beten
LisRocks
5

Woher kommt der Begriff? Amen Das Wort "Amen" oder "Amin", woher kommt es, welche Bedeutung hat es, und weshalb sagt man es am Ende des Gebets? Wie kam es dazu?

+0
(13) Antworten
parfinesse

Hallo! Sowohl im Deutschen als auch im Griechischen ist dieses Wort eine Transkription des hebräischen Begriffs ʼamén, der „so sei es“ oder „gewiß“ bedeutet. Das hebräische Wurzelwort (ʼamán), von dem es abgeleitet ist, hat die Bedeutung von „treu sein“, „zuverlässig sein“. In den Hebräischen Schriften wird dieses Wort als Formel gebraucht, um sich rechtlich zu verpflichten, einen Schwur oder Bund zu halten und die daraus erwachsenden Konsequenzen zu tragen (4.Mose 5:22; 5.Mose 27:15-26; Nehemia 5:13). Es gilt ferner als feierliche Zustimmung zu einem Gebet (1.Chronika 16:36), einer Lobpreisung (Nehemia 8:6) oder einem geäußerten Vorhaben (1.Könige 1:36; Jeremia 11:5). Jedes der vier ersten Bücher (oder Sammlungen) der Psalmen endet mit diesem Ausdruck, was andeuten mag, dass es bei der Versammlung Israels üblich war, am Ende des betreffenden Liedes oder Psalms in ein „Amen“ einzustimmen (Psalm 41:13; 72:19; 89:52; 106:48). (Quelle:"Einsichten über die hl. Schrift" Band 1 S.115 WBTG)

rombot3

Amen heisst So sei es und ist eine Art Bestätigung des Gesagten. Sozusagen die Entertaste.

dl240

Amen kommt von dem hebräischen Wort emunah - Wahrheit. Die Wurzel ist "fest", im Sinne von "zuverlässig". Wenn jemand "Amen" sagt, sagt er damit etwa: "Ja, das stimmt", "Ja, das ist wahr". Wenn Jesus (im Johannes-Evangelium) eine Rede beginnt, die besonders wichtig ist, die zuverlässige Lehre bieten soll, dann beginnt er mit "Amen, ich sage euch.." - übersetzt oft: "In Wahrheit sage ich euch!" Eigentlich sollte nicht der Prediger heute nach seiner eigenen Predigt sein eigenes Amen sagen, sondern die Zuhörer, die Gemeinde. Manche christlichen Gemeinschaften machen das auch, gut biblisch, zum Beispiel die Adventisten.

OoanonymoO123

Wann immer wir einen Dua lesen, sollten wir nicht vergessen am Ende „AMIN“ zu sagen, denn das Wort bedeutet so viel wie: Möge Allah s.t. meine Bitten erhören. Der Urenkel des Propheten sagte dazu: „Wann immer mein Vater über etwas traurig war, brachte er seine Frauen und Kinder zusammen um einen Dua zu lesen. Und am Ende sagten sie: AMIN.“

felixdjjdk

Amen (hebr. Gewiss). Von einem hebr. Wortstamm "fest, beständig, zuverlässig sein". Wird im AT gebraucht um einen Eid oder Fluch und dessen Folgen anzuerkennen oder das Lob Gottes zu bekräftigen. In ntl.Zeit wurde das Wort Amen am Schluss von Gebeten gesprochen. Die von Jesus häufig verwendete Wendung "Amen, ich sage euch" zb. verlieh seinen Aussagen besonderes Gewicht. Ich glaube er selbst wird in der Offenbarung 3,14 auch als Der Amen heißt bezeichnet.

TobyK1

"Amen" bedeutet "so sei es". http://www.google.de/search?rlz=1C1CHFX_deDE461DE461&aq=1&oq=amen+b&sugexp=chrome,mod=9&sourceid=chrome&ie=UTF-8&q=amen+bedeutung

Kapitano00

Es heißt soviel wie: "es sei..., es geschehe".

Kevkev11

http://de.wikipedia.org/wiki/Amen Absatz - quote: Amen kann etwa mit „So ist/ sei es“ oder „So soll es geschehen“ übersetzt werden; es stammt von der hebräischen Verb-Wurzel אמן mit der Grundbedeutung „fest/ zuverlässig sein“ ab

Atlantikstippe

Hier habe ich noch einmal eine Lektüre zum Nachlesen... https://www.efodon.de/html/archiv/sonstiges/weitere/2006_werding_amen.pdf Gruß

anihal

Ursprünglich ägyptischer Gott - Amun - Mussten die "Ein-Gott-Gläubigen" Sklaven am Ende Ihrer Gebete ausrufen. Ist so auch von den "Christen" übernommen worden. Von den Muslimen dann entsprechend auch... "CATHOLIC ENCYCLOPEDIA: Index for A" https://www.newadvent.org/cathen/a.htm Hier bitte "Amen" Suchen. Zur Geschicht: Efodon.de Hier bitte, links oben "SYNESIS-Magazin" antippen, dann im rechten Bereich "SYNESIS Nr. 76" und in dieser Spalte den untersten Eintrag anklicken...

AsKIng4answer

amen.....so sei es

Ridago94

Laura und ihre Mama sprechen ein Tischgebet. „Warum sagen wir eigentlich Amen nach dem Beten?“, möchte Laura wissen. Ihre Mama erklärt: „Das Wort Amen kommt aus dem Hebräischen. Es ist die Sprache des Alten Testaments. Amen heißt übersetzt soviel wie ‚So ist es’ oder ‚So soll es sein’.“ Laura fragt: „Hat Jesus denn auch Hebräisch gesprochen?“ „Nein“, antwortet die Mutter. „Damals wurde in Israel Aramäisch gesprochen. Aber die Sprache im Synagogengottesdienst war Hebräisch. Deshalb verstanden die Menschen es auch.“ „Super!“, freut sich Laura. „Dann sprechen wir ja heute immer noch Hebräisch – auch wenn es nur ein kleines Wort ist.“ „Ja“, sagt ihre Mama, „Christen auf der ganzen Welt sagen Amen nach dem Beten. Das Wort bezieht sich auf das vorher Gesagte. Mit dem Amen bringen wir zum Ausdruck: Wir haben es ernst mit unserem Gebet gemeint und es nicht nur herunter geplappert. Mit dem Amen drücken wir etwas ganz Besonderes aus, etwa: Das möchte ich noch einmal betonen. Oder: Dazu stehe ich. Oder: So und nicht anders! Oder: Daran glaube ich fest.“ Laura fragt: „Kann Amen auch heißen ‚Es tut mir Leid, was ich gemacht habe, und ich möchte mich ändern’?“ „Klar!“, antwortet ihre Mama. „Wenn wir zum Beispiel im Vaterunser beten ‚wie auch wir vergeben unseren Schuldigern’, dürfen wir die Menschen nicht aus dem Blick verlieren, die uns gekränkt oder geärgert haben. Wenn es uns mit dem Amen wirklich ernst gemeint ist, sollten wir ihnen vergeben.“ „Auch dem blöden Tom, der Sofie angestiftet hat, Emily ein Beinchen zu stellen, und der dann feige abgehauen ist?“, möchte Laura wissen. „Ja“, meint die Mutter, „denn Amen bedeutet auch, auf Worte Taten folgen zu lassen.“ Mehr unter http://www.katholisch.de/20725.html

Animo20

Mit dem Wort Amen beschließt man das Gebet gemäß jüdischem und christlichem Glauben. Moslems haben das dann auch übernommen.

Antwort hinzufügen