Bibel
TheQuesto
11

Wie lange war Judas mit Jesus unterwegs? bzw. wann hat er sich Jesus angeschlossen?

+1
(10) Antworten
tommeve

hallo, Waaha, Judas wird in den Evangelien zum ersten Mal einige Zeit nach dem Passah des Jahres 31 u.Z., etwa 1 1/2 Jahre nach Jesu "Dienstantritt" , in der Aufführung der Namen der Apostel erwähnt (Mar.3:19, Luk.6:16). Logischerweise kann man annehmen, daß Judas schon ein Jünger war, bevor Jesus ihn zu einem Apostel machte.

Tere123

Da man deine Frage zeitlich ohnehin nicht exakt beantworten kann - es gibt darüber keine historischen Aufzeichnungen, gilt als Antwort: "ca. 3 Jahre". - Jesus Christus wirkte bekanntlich 3 Jahre lang und hat zu Beginn seines Wirkens auch seine Jünger ausgesucht. Alle Versuche Judas nach der Bibel zeitlich genauer einordnen zu wollen, sind meiner Meinung nach Spekulation, aber nicht belegbar.

DrPaddy1998

Lies mal nach unter Judas Ischariot Da findest du jede Menge Material. Das könnten also etwa 3 Jahre gewesen sein. Einen Zeitpunkt, an dem er zu den 12 stieß, kennen wir nicht.

Gambler1510

Um diese Frage beantworten zu können, musst du einen Blick (d.h. viele Blicke) in die Bibel werfen! Ich schlage dir vor, du lernst die Bibel direkt auswendig. Nur für den Fall, dass du noch weitere solcher Fragen haben solltest und du grade keine Bibel dabei hast. Deswegen rate ich jedem Menschen immer eine Notfallbibel in der Jackentasche zu haben! Man weiß ja nie, ob man jemanden auf der Straße trifft, dem man den Teufen austreiben muss! Jesus liebt dich! :-)

biachri

Hallo Waaha, Mar 3,13-19 (GNB) schildert, wie Jesus nachdem er zu seinem Vater gebetet hatte, zwölf vertrauenswürdige Männer aus seiner Jüngerschar erwählte: 13 Dann stieg Jesus auf einen Berg4 und rief von seinen Jüngern die zu sich, die er für eine besondere Aufgabe vorgesehen hatte. Sie kamen zu ihm, 14 und er setzte sie ein als die Zwölf.5 Sie sollten ständig bei ihm sein. Sie sollten dann auch von ihm ausgesandt werden, um die Gute Nachricht zu verkünden, 15 und sollten die Vollmacht bekommen, die bösen Geister auszutreiben. 16 Die zwölf, die Jesus dafür bestimmte, waren: Simon, dem er den Namen Petrus gab; 17 Jakobus und sein Bruder Johannes, die er Donnersöhne6 nannte; 18 dazu Andreas, Philippus, Bartholomäus, Matthäus, Thomas, Jakobus, der Sohn von Alphäus, Thaddäus, Simon, der zur Partei der Zeloten gehört hatte,7 19 und Judas Iskariot, der Jesus später verriet. Diese erste Erwähnung des Judas im Bibelbericht bezieht sich auf ein Datum einige Zeit nach dem zweiten Passah, das Jesus während seines besonderen Dienstes feierte, etwa anderthalb Jahre nachdem er seinen Dienst begonnen hatte. Es ist wahrscheinlich und logisch, dass Judas schon ein Jünger war, bevor Jesus ihn zu einem Apostel machte. Genaue Zeitangaben macht die Bibel dazu nicht. Offensichtlich war Judas eine Zeitlang ein Jünger gewesen, der Gunst bei Gott und bei Jesus fand; allein schon seine Erwählung zum Apostel spricht dafür. Nicht lange vor dem Passah des darauffolgenden Jahres wurde Judas zusammen mit den anderen Aposteln ausgesandt, um zu predigen (Mat 10:1, 4, 5). Kurz nach der Rückkehr des Judas und weniger als ein Jahr nachdem er zu einem Apostel gemacht worden war, rügte Christus ihn öffentlich, obwohl er nicht seinen Namen nannte. Einige Jünger wandten sich von Jesus ab, weil sie über seine Lehren entrüstet waren; Petrus sagte jedoch, dass die 12 zu Christus halten würden. Darauf entgegnete Jesus: „Habe ich nicht euch Zwölf auserwählt? Einer von euch jedoch ist ein Verleumder [gr.: diábolos, was „Teufel“ oder „Verleumder“ bedeutet].“ Aus dem Bericht geht hervor, dass es sich bei demjenigen, der schon ein Verleumder war, um Judas handelte, er „stand im Begriff, ihn zu verraten, obwohl er einer von den Zwölfen war“ (Joh 6:66-71). Fünf Tage vor Jesu Tod salbte Maria, die Schwester des Lazarus, Jesus mit wohlriechendem Öl, das 300 Denare wert war (etwa der Jahreslohn eines Arbeiters) (Mat 20:2). Judas erhob jedoch Einspruch und sagte, das Öl hätte verkauft und der Erlös „den Armen gegeben“ werden können. Offensichtlich stimmten ihm andere Apostel zu, denn der Einwand erschien ihnen logisch, doch Jesus wies sie zurecht. Judas erhob in Wirklichkeit deshalb Einspruch, weil man ihm die Kasse anvertraut hatte und „er ein Dieb war . . . und die Einlagen [der Kasse] wegzutragen pflegte“. Er war also ein habgieriger Gewohnheitsdieb geworden (Joh 12:2-7; Mat 26:6-12; Mar 14:3-8). Obwohl sich Judas gegen Christus gewandt hatte, pflegte er weiterhin Gemeinschaft mit ihm. Am 14. Nisan 33 u. Z. kam er mit Jesus und den Aposteln zusammen, um das Passah zu feiern. Während des Passahmahls erwies Jesus den Aposteln demütig einen Dienst, indem er ihnen die Füße wusch. Der heuchlerische Judas ließ sich ebenfalls die Füße waschen. Jesus bemerkte jedoch: „Nicht alle von euch sind rein“ (Joh 13:2-5, 11). Außerdem sagte er, dass einer der Apostel, die zu Tisch lagen, ihn verraten würde. Wahrscheinlich wollte Judas nicht als der Schuldige erscheinen und fragte deshalb, ob er derjenige sei. Jesus gab einen weiteren Hinweis, indem er Judas einen Bissen reichte und zu ihm sagte: „Was du tust, tu schneller“ (Mat 26:21-25; Mar 14:18-21; Luk 22:21-23; Joh 13:21-30). Sogleich verließ Judas die Gruppe. Ein Vergleich zwischen Matthäus 26:20-29 und Johannes 13:21-30 läßt erkennen, dass er fortging, ehe Jesus die Feier des Abendmahls des Herrn einführte. Lukas stellte diese Begebenheit offensichtlich nicht genau in chronologischer Reihenfolge dar, denn es besteht kein Zweifel, dass Judas den Raum bereits verlassen hatte, als Christus die Apostel lobte, weil sie zu ihm gehalten hatten. Das traf auf Judas nicht zu. Außerdem hätte Jesus ihn nicht in den „Bund . . . für ein Königreich“ aufgenommen (Luk 22:19-30). Zusammenfassend: Judas reiste etwa zwei Jahre als Apostel mit Jesus, blieb davon nicht einmal ein ganzes Jahr treu. Bevor er zum Apostel ernannt wurde, wird er etwa ein Jahr als Jünger bei Jesus gewesen sein. Nach Daten aus der Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK

Rosine1234

Judas war von Anfang an dabei! Judas wurde vom Jünger Thomas zu Jesus geführt, was Thomas aber später bereute. Wie Jesus seine Jünger fand und was alles in den drei Jahren seines Lehramtes (seines Wirkens) geschah, das erzählt Jesus im "Großen Evangelium Johannes". (Lorber-Verlag Bietigheim-Bissingen) In diesem Hauptwerk durch den Propheten Jakob Lorber können wir Jesus von Tag zu Tag begleiten und werden Zeugen von allen seinen Reden und Handlungen. Das ist das wunderbarste Werk der Weltgeschichte!

bsebald

3 Jahre

1Emma1

Musst Du Dich schlau machen. z. b. Mk 6,3 oder Mt 13,55. Oder kennst Du den "Judas Basarbbas"? - siehe Apg 15, 12 ff. Oder vlt. den von Damaskus Apg 9, 11? Oder den Sohn von Jakobus - Lk 6,16. ??? Welchen meinst Du? Ich habe hier noch einen "Judas" in der Nachbarschaft - säuft, hurt, brüllt!

Lama1999

3 Jahre. Zu Beginn des Wirkens von Jesus. Alle 12 Jünger begleiteten Jesus 3 Jahre lang.

lepoldrio

Sehr gut erklärt ist das Leben Jesu im Buch "Der Gottmensch" von Maria Valtorta. Ihr diktierte Jesus um 1943 sein Leben,seine Beweggründe für alles was er tat und gab dazu Erklärungen. So weit ich mich erinnere waren Johannes und Jakobus des Zebebäus bei der Taufe Jesu am Jordan dabei.Und diese waren Fischer und gingen zu den Kollegen Petrus und Andreas (Brüder). Daraufhin wurden sie zu Aposteln berufen. Jakobus und Judas des Alphäus waren Cousins von Jesus und wurden Apostel.Simon der Zelote wurde von Aussatz geheilt und wurde Apostel.Er war übrigens Nachbar und Freund von Lazarus. Als letztes wurde Matthäus der Zöllner Apostel.Also dazwischen Judas Iskariot, Bartholomäus, Phillipus und Thomas. Nur Judas Iskariot (oder Ischariot) bat Jesus ihn als Apostel (bzw.Jünger) anzunehmen.Natürlich wußte Jesus damals schon,daß er der Verräter sein würde. Drei Jahre lang litt Jesus darunter,daß er ihn,trotz durchbetete Nächte und Vorbildfunktion, in der Liebe nicht formen konnte und Judas sich immer mehr Satan aus freiem Willen verschrieb. Judas erhoffte sich, ein Minister eines irdischen Königs zu werden.Natürlich wurde er enttäuscht.Die Juden glaubten ja durch die Voraussagen, daß sie von fremden Mächten-also den Römern- durch den Messias befreit werden. Aber Gott meinte eben die Befreiung von der Sünde und des falschen Gottesbildes(eines herrschenden, strafenden Gottes,der besonders die NichtJuden vernichtet). Auch hatte Judas schon immer Freunde im Tempel und war durch seine religiöse Ausbildung im Tempel arrogant und ließ sich nicht belehren.

Antwort hinzufügen