bauen
guntercondor
1

Wie bekommt man einen nassen Keller im Altbau trocken? Hat es Sinn, wenn man außen die Kellerwaende freilegt? Es koennte sein, dass das Grundwasser raufdrückt, was kann man tun? Kostengünstig!

+0
(11) Antworten
Clemontide

Wesentlich ist, wo das Wasser herkommt. Wenn Grundwasser massiv aufdrückt, so dass die Bausubstanz gefährdet ist, hilft wirklich dauerhaft nur eine nachträgliche Weisse Wanne. Das ist allerdings keine kostengünstige Lösung. Ansonsten: Fundament ringsum aufgraben, sofern möglich. Teerabdichtung von aussen. Die Wände innen mit Dichtschlamm einschlämmen, etwa PCI-Schlamm.

MMuzalak

Als erstes die Ursache festellen, kommt es von den Außenwänden oder tatsächlich vom Grundwasser und dann kann man etwas unternehmen.Gegen beides kann man etwas tun und für Abhilfe sorgen...

Zockergirl99

Kellerwände frei legen und neu isolieren.Hast Du durch die Feuchtigkeit schon Salpeter im Keller ist es höchste Zeit ihn trocken zu legen.

Antonia85

Hast ja schon den Hilfreichsten gekürt und liest danach eh nicht mehr..... ich glaub, künftig braucht man danach nixxx mehr zu schreiben, liebe Leutzzz.... Also, Keller trocken und kostengünstig müssen sich NICHT widersprechen! Hab 3 m vom Haus entfernt einen Nußbaum gepflanzt. Das ist der "berufstätige Nußbaum". Die Wurzeln machen das schon. Bei Hausübernahme war Wasser drin und zwar wegen flacher Grundwasserschichten. Jetzt ist seit Jahren keins mehr! Nur die Dachrinne braucht eine Gitterabdeckung wegen der Blätter. Dat krixxxt bei Thomas Phillips für 2,80 Euro.....

Kroschi99

Eine Sache vorweg: Keller abdichten und kostengünstig widersprechen sich. Eine nachträgliche Abdichtung bedarf Qualität, und Qualität hat ihren Preis. Ansonsten bedarf diese Frage eigentlich einer Antwort, welche durchaus länger ausfallen sollte als bisherige Antworten zusammen. Zuerst muss geklärt werden, welcher Lastfall anliegt. Bodenfeuchte, nicht stauendes Wasser, zeitweise aufstauendes Sickerwasser oder drückendes Wasser. Nach der Ermittlung dieser Lastfälle gibt die DIN 18195 ganz klar vor, wie die Abdichtung auszuführen ist. KEINESFALLS mit einem TEERANSTRICH, was um so deprimierender ist, da die Antwort mit dieser Empfehlung als beste Antwort ausgezeichnet wurde. Sicherlich könnte eine nachträgliche weiße Wanne helfen, ändert aber nichts daran, dass die Außenwände dauerhaft feucht sind. Außerdem wird der Keller um ein Vielfaches kleiner. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der nachträglichen Abdichtung von Kellern, hier kannst du mehr darüber erfahren. Du kannst dir auch gern die Broschüre zusenden lassen: http://www.bauws.de/kellerabdichtung.html

Keevvin

Freigraben und teeren, wenn das Wasser von der Seite (oder von den Dachrinnen) kommt. Wenn es von unten kommt, hilft im billigen Fall nichts. Wasserdichte versiegelungen sind teuer.

leyla17122014

Naja kostengünstig bei so nem ernsthaften Problem ist eher schwierig. Entweder aufbuddeln und teer - wie schon geschrieben oder mal nach Alternativen schauen. Jeder hat ne andere Meinung dazu - BILD Dir Deine eigene ;) http://www.drymat.de/ Wenn Du mal nach Mauertrockenlegung und/oder Kellerentfeuchtung suchst wirst Du bestimmt fündig.

malary

Rundrum Aufgraben, isolieren und mal mit einem Kondensatonstrockner versuchen (innen)

xxXglupschXxx

kommt immer darauf an, woher das wasser kommt....

SStraburg

http://haus-klinik.de/beratungundhilfe/referenzen/referenzen.htm

Inlove5283

Feuerwehr

Antwort hinzufügen