Bibel
Sezguen
11

wer hat festgelegt welche bücher in den kanon der bibel aufgenommen werden bitte nur ernst gemeinte antworten auf die frage danke

+1
(12) Antworten
NicerDicer88

Das war keine Einzelperson, die das festgelegt hat, sondern sondern es waren Mitglieder des Konzils, was hier schon mehrfach genannt wurde, die festlegten, was aufgenommen wird und was nicht. Natürlich lässt sich heute nicht mehr exakt feststellen, wer mit dabei gewesen ist und auch die Gesichtspunkte der Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar. Warum sind z.B. nur die vier Evangelien aufgenommen, wie wir sie im NT kennen und andere (z.B. Petrusevangelium) nicht.

Sandra1996x

Schon die ersten Seiten der Bibel widerlegen das vorherrschende Kanonmodell. Die Bibel ist keine Sammlung willkürlich zusammengewürfelter Texte, sondern eine literarische Einheit. Um das nachzuvollziehen, solltest du dich mit der "tablet theory" vertraut machen, welche die Entstehung der biblischen "Basis" behandelt. Du findest sie ausführlich im Buch "Die Entstehung der Genesis" von J. Wiseman. Dessen Sohn Donald Wiseman hat diese Arbeit fortgeführt, da empfiehlt sich "Zwischen Nil und Euphrat - Archäologische Erläuterungen zur Bibel".

nataline

Der Kanon der Hebräischen Schriften war gegen Ende des fünften Jahrhunderts v.Chr. bereits festgelegt und enthielt die gleichen Aufzeichnungen, die wir heute besitzen. Der Kanon der Hebräischen Schriften wurde traditionsgemäß in drei Teile unterteilt: das Gesetz, die Propheten und die Schriften oder Hagiographa. Wie aus der Aufstellung hervorgeht, bestehen diese Teile aus 24 Büchern. Manche jüdische Gelehrte verbinden Ruth mit Richter und Klagelieder mit Jeremia, weshalb sie auf 22 Bücher kommen, was der Anzahl der Buchstaben im hebräischen Alphabet entspricht. Hieronymus, der zwar anscheinend die Zählweise von 22 Büchern vorzog, erklärte aber in seinem Vorwort zu den Büchern Samuel und Könige: „Einige rechnen sowohl Ruth als auch Klagelieder zu den Hagiographen . . . und erhalten so vierundzwanzig Bücher.“ Der jüdische Historiker Josephus, der sich um das Jahr 100 n. Chr. in seinem Werk Gegen Apion (1. Buch, Abs. 8, übersetzt von H. Paret, Stuttgart 1856, S. 756, 757) vor Gegnern verteidigte, bestätigte, dass damals der Kanon der Hebräischen Schriften schon lange Zeit festgelegt war. Er schrieb: „Bei uns gibt es nicht unzählige widersprechende und sich gegenseitig widerlegende Bücher, sondern nur zweiundzwanzig, welche die ganze Vergangenheit schildern und mit Recht für göttlich gehalten werden. Fünf derselben sind von Moses; sie enthalten die Gesetze und die Geschichte vom Ursprung des Menschengeschlechts bis zu Moses Tode. . . . Von Moses Tode an bis zur Herrschaft des Perserköniges Artaxerxes, des Nachfolgers von Xerxes, haben die auf Moses gefolgten Propheten das zu ihrer Zeit Geschehene in 13 Büchern beschrieben; die übrigen vier enthalten Loblieder auf Gott und Ermahnungen für das Leben der Menschen.“ Die Kanonizität eines Buches hängt also weder ganz noch teilweise von der Anerkennung oder Ablehnung durch irgendein Konzil, Komitee oder irgendeine Gemeinschaft ab.

KleineFlyng

"Die formale Kanonisierung des Neuen Testaments fand im vierten Jahrhundert statt. Als wichtigstes Schreiben in der Geschichte des neutestamentlichen Kanon gilt dabei der 39. Osterfestbrief des Bischofs Athanasius von Alexandria aus dem Jahr 367, der die bis heute in allen christlichen Kirchen anerkannten 27 Schriften des Neuen Testaments aufzählt und als für die Kirche verbindlich einstuft. Bestätigt wird dieses durch das Decretum Gelasianum, das außerdem bestimmte Schriften anerkennt, sie aber nicht zum Kanon zählt und andere definitiv ausscheidet." http://de.wikipedia.org/wiki/Neues_Testament#Geschichte_und_Kanonisierung_des_Neuen_Testaments Das erste Konzil von Nicäa 325 und das erste Konzil von Konstantinopel 381 spielen da eine Rolle als formeller Anfang und formelles Ende der Kanonisierung.

Eluminade

Die Teilnehmer des Erstes Konzil von Nicäa. Dieses fand statt vom 20. Mai bis 25. Juli 325. Es gab wohl eine kleine "Vorbesprechung" in Antiochia ein halbes Jahr zuvor, festgelegt wurde es jedoch dann in Nicäa.

Angatar

Dazu zwei empfehlenswerte Artikel, die diese Frage m. E. recht gut beantworten: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Bibel-kanonisch.html

yigitefe1232

Hier hast du einen Link dazu: https://www.die-bibel.de/bibelwissen/entstehung-der-bibel/kanonbildung/ Da steht alles drin, was du brauchst.

Kasumix

Wenn du mit "Bibel" die christliche Bibel meinst, so ist die Antwort: die Kirche hat das festgelegt. Und mehr als 1000 Jahre später meinte ein kleiner thüringischer Mönch, er könne einen eigenen Kanon bestimmen. Wahrscheinlich wollte er selber mal gerne Papst spielen, obwohl er das Papstamt nicht ausstehen konnte.

impressing

Im Judentum wurde der Kanon des AT etwa 100 n.Chr. festgelegt. Eine Sammlung von Schriften des NT wurde erstmals im Osterfestbrief des Athanasius (367) festgelegt. Eine formale Kanonisierung fand erst im 4. Jahrhundert statt. Für das AT gibt es bis heute keinen für alle Konfessionnen gültigen Kanon.

Celedi

die Kirche hat im Konzil von Konstantinopel die sekte kirche gegründet und festgelegt was heilig und was nicht heilig ist, es gab damals viele schriften, die auch von den Modernen Christen heute als unheilg angesehen werden, dem ist aber nicht so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! kannst hier nachschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Erstes_Konzil_von_Konstantinopel

Benni483

Man muss davon ausgehen, dass diejenigen, die in dem Konzil zusammenkamen, eher eigene politische Interessen verfolgten, als das Evangelium zu dokumentieren. In der Bibel finden wir circa zwei Dutzend Verweise auf weitere Heilige Schriften, die aber kurioserweise garnicht in der Bibel enthalten sind.

LivGlad

So banal es auch klingen mag: Heute unbekannte Menschen haben dies vollzogen.

Antwort hinzufügen