Gefühle
ninis
2

Wenn die Gefühle kalt bleiben - was geht in solchen Menschen vor? Ich habe Zeit meines Lebens um die Liebe meiner Mutter geworben, ja gekämpft und hatte immer das Gefühl, sie liebt mich nicht oder nicht genug. Sie sprach niemals über ihre Gefühle, war stets zurückhaltend, kühl, ja gefühlskalt. Allerdings hatte ich einen sehr liebevollen Vater, der das ausgeglichen hat. Mit ihm konnte ich schmusen und mich in seine Arme kuscheln. Als ich meiner erwachsenen Tochter einmal sagte: „Ich gebe ihr (meiner Mutter) so viel Liebe (und dabei breitete ich meine beiden Arme weit aus), und sie gibt mir nur so viel nur zurück“ (und dabei zeigte ich zwischen Daumen und Zeigefinger eine Lücke von einem Zentimeter), antwortete mir meine „kluge“ Tochter: „Mama, sie gibt Dir alles, was sie an Liebe hat - sie hat halt nicht mehr! Nicht jeder kann viel Liebe geben, der eine hat mehr, der andere hat weniger.“ Worte des Trostes oder der Wahrheit? Nimmt man es als „gegeben“ hin oder kann man gefühlskalte Menschen erwärmen, Gefühle erwecken, die vielleicht minimal vorhanden sind und nur schlummern? Leider ist es für mich „zu spät“, wie man so schön sagt, meine Mutter kann mir keine Antwort mehr darauf geben. Mich lässt eine Frage seit ihrem Tod nicht mehr in Ruhe: Leiden Menschen unter ihrer eigenen Gefühlskälte? Sind sie darüber unglücklich? Oder lässt sie das ebenfalls kalt, weil sie ja gefühlskalt sind?

+0
(43) Antworten
neckni1

Hallo rivabella, es gibt sehr viele Menschen, die nie gelernt haben Gefühle zu äußern. Ich kenne auch einige. Auch aus meinem nahen Umkreis. Und nach deinen Erzählungen, dass deine Oma auch auch so war, klingt das für mich auch schlüssig, dass deine Mutter nicht anders sein konnte. Sie hat dir sicher anders gezeigt, dass sie dich liebt, in dem sie sich um dich gekümmert hat und vieles für dich getan hat. Solche Menschen versuchen eben auf andere Art und Weise Gefühle zu artikulieren. Ich habe mit einer solchen Person drüber gesprochen. Sie meint, das wäre wie eine Art Käfig, oder Mauer... aber solange man nicht drauf aufmerksam gemacht wird, ist es auch nicht lästig oder quälend - man kennt es eben nicht anders...und...man kann da nicht raus...sondern entwickelt eben andere Wege um auf eigene Art Gefühle zu zeigen. Wenn du zurück denkst, wird dir sicher auch vieles einfallen, wie deine Mutter dir gezeigt hat, dass sie dich liebt, auch wenn sie dich nie umarmt hat.

987sarah

Ich denke schon, dass man gefühlskalte Menschen erwärmen kann, es ist halt nur sehr schwierig. Meiner Meinung nach machen Erfahrungen gefühlskalt. Jedenfalls ist es bei mir so. Ein kleines Kind hat auch viel mehr Mitgefühl als ein Erwachsener. Gleichgültigkeit lernt man im Verlauf des Lebens. War bei mir so...Besonders durch schlimme Erfahrungen, die man nicht richtig verarbeiten konnte. Gibt man manchmal Gefühle zu, ist man allerdings auch ein Schwächling..

november0211

Hallo rivabella. Es ist zwar schon ein bisschen her aber vlt liest du das ja noch. Ich persönlich bin sehr sehr gefühlskalt und kann keine liebe zeigen, hab mir aber nie gedanken darüber gemacht bis ich hier auf deine frage gestoßen bin. jetzt nach einigem denken kann ich dazu auch was sagen und hoffe es hilft dir ein bisschen. Also wie gesagt ich bin sehr bzw extrem gefühlskalt, hatte aber ein durchaus sehr liebevolles elternhaus, also habe eigentlich "gelernt" meine liebe und gefühle zu zeigen. ich bin auch nicht so einer der meint, dass es ein zeichen von schwäche ist gefühle und liebe zu zeigen, auch habe ich keine angst davor. und stress hat damit nix zu tun meiner meinung nach, es ist eher eine innere zerissenheit. ich habe auch keine "komischen" werteverschiebungen ins materielle und habe auch durchaus ein einfühlungsvermögen anderen gegenüber(die leute die mich kennen wissen, dass sie immer zu mir kommen können und ich ein offenes ohr für probleme habe). ebenfalls war ich nie ein außenseiter oder irgendwas in der richtung. mein leben lief durchaus normal bzw eher positiv ab. ich zeig halt einfach keine gefühle. ich weis nicht warum ich so bin. und es "belastet" mich. aber wenn ich menschen sehe die sich gegenseitig liebe und gefühle zeigen können, dann hab ich ein "warmes" gefühl im bauch und kann mich darüber auch freuen (nur für mich selbst, es bekommt sonst keiner mit, ich zuck nicht einmal mit der wimper), und auch bin ich durchaus froh, dass nicht alle so sind wie ich. ich denke, wenn du und dein vater deiner mutter viel liebe entgegenbringen konntet, hat sie ein gutes gefühl in sich gehabt, also war sie mit euch glücklich und das ist das wichtige daran. sie konnte es einfach nicht zeigen wie andere. und deiner "erzählung" nach warst du ja auch glücklich mit deiner mutter, nur anders als man sich das normalerweise vorstellt. Ich denke auch, dass deine mutter eigentlich nicht versucht hat mit materiellem ihre liebe zu ersetzen, sie wusste oder konnte es einfach nicht anders. sie wollte euch auf jeden fall was geben und hat erkannt, dass sie nicht die liebe bzw die gefühle rüberbringen KANN. man muss das positive sehen und ich denke, wenn du darüber nachdenkst hat sie "nur" versucht ihre eigenen wege zu finden euch mitzuteilen wie viel sie euch liebt, auch wenn man gefühle und liebe nicht mit materiellem aufwiegen kann. also ich denke, dass deine mutter durchaus ihre last hatte mit ihrer gefühlskälte, aber mit eurer liebe habt ihr ihr viel davon abnehmen können. ich stecke oft in dem zwiespalt, entweder ich gebe "nur" etwas materielles oder aber es kommt gar nichts bei denen an die ich sehr gerne hab bzw liebe. ich muss auch dazu sagen, dass ich noch keine frau und kinder habe und kann deshalb nicht sagen kann, ob es dann möglicherweise anders wäre. bei meinem patenkind kann ich auch nicht meine gefühle zeigen, obwohl ich ihn "liebe". er weis aber dass er immer IMMER zu mir kommen kann, wenn ihn etwas bedrückt! auch wenn viel negatives existiert(meiner meinung nach), muss man das positive erkennen können. denn das positive hält einen über wasser! Bleib wie du bist

Leeroy1337

Hallo, habe leider heute erst Deine Frage entdeckt, deshalb auch die späte Antwort: Auch ich habe so meine Probleme mit Gefühle zeigen, allerdeings geht es in mir drinnen ganz anders ab, als es von außen aus scheint. Ich habe es halt so gelernt, dass man die Gefühle unter Kontrolle bahalten sollte( dadurch kann man ja nicht verletzt werden).Manchmal leide ich sehr daraunter, weil ich ganz anders eingeschäzt werde als ich es bin, aber die Menschen sehen mich so, weil ich meine Gefühle ja nciht preisgebe. Vielleicht ging es Deiner Ma auch so.Tief in Ihrem Herzen hat sie dich über alles geliebt, doch es Dir zu zeigen fiel es Ihr schwer. Ich weiß nciht, es könnte ja sein. Es könnte aber auch sein, daß Du zu viel verlangt hast, bzw. nie genug bekommen hast? Ich weiß auf jeden Fall wie es ist, die Gefühle nicht so zeigen zu können, wie ich möchte, aber irgend etwas in mir drinnen erlaubt es mir nicht.Dabei bin ich so ein Sensibelchen-nur dass es ja keiner merkt. Hm, eine sehr verzwickte Sache.

Player15789264

Liebe Rivabella! Deine Geschichte erinnert mich an meine eigene Mutter. Sie hat viel Mist erlebt und ist deshalb so gefühlskalt geworden. Allerdings trifft das auch nicht ganz zu, denn sie kann sehr viel Liebe geben. Das merkte ich nach der Geburt meiner Tochter, die sie über alles liebt. Es war anfangs für mich sehr schmerzhaft das mitzuerleben, da unser Verhältnis leider nie so offen, fröhlich und voller Liebe war. Geändert hat es sich jedoch schlagartig, als ich vor anderthalb Jahren schwer erkrankte. Sie sagte zu mir, dass sie dadurch eine Menge über uns und sich nachgedacht habe. Seitdem sagt sie mir sehr oft, wie sehr sie mich liebt und zeigt es auch. Ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt und glücklich darüber. selbst, wenn ich mir dafür andere Voraussetzungen gewünscht hätte. Weißt Du, ich denke, dass auch Deine Mutter einfach nicht aus ihrer Haut heraus konnte, obwohl sie es vielleicht gern wollte. Und Deine Tochter hat es sehr klug ausgedrückt aber sich dennoch evtl. geirrt. Nur, weil ein Mensch seine Gefühle nicht ausdrücken kann, bedeutet es nicht, dass sie nicht existieren. Deine Mutter hat Dich geliebt, dessen bin ich mir sicher. Denk doch nur an die Sache mit dem Koma. Sie hat darauf gewartet, dass DU sie gehen läßt. Du warst ihr nicht egal.

MaGr0908

Liebe rivabella, ich möchte Dich bitten, zu all den guten Antworten hier einen weiteren Aspekt in Betracht zu ziehen, der letztendlich ein ganzes Volk geprägt hat: Der Krieg. Ich weiß nicht, wie alt Deine Mutter gewesen ist, aber ich nehme anhand Deiner Erzählung stark an, dass sie den Krieg miterlebt hat, egal in welchem Alter. Es waren harte Zeiten, und sie haben hart gemacht. Das war notwendig, denn es ging darum, zu funktionieren, um nicht zu verhungen oder sonstwie zu sterben. Mein Eindruck dieser Zeit ist, dass viele Menschen Traumata erlitten haben, sei es weil sie Schreckliches erlebt, allzu große Angst hatten oder auch, weil die geliebten Menschen um sie herum emotional unkenntlich wurden. Ich habe den Eindruck, dass die Kriegsgenerationen in Deutschland alle emotional geschädigt wurden, meistens können sie ihre Erlebnisse gar nicht erzählen. Sie sind in der Schublade "Albträume" in ihrem Inneren fest verschlossen. Die Angst vor dem unkontrollierten Ausbruch von dem Leid und Schmerz ihrer Erinnerungen, das hochkommt, wenn sie sich emotional öffnen, ist riesengroß, also halten sie alles unter Kontrolle und bleiben fest verschlossen. Unsere Generation würde zum Therapeuten gehen, doch für ältere Menschen ist das etwas, das nicht in Frage kommt. Ihr Weltbild ist anders. Wenn man sich nicht wohl fühlt, schluckt man solange Medikamente, bis man sich wohlfühlt. Und geht sich selbst ansonsten aus dem Wege, das heisst: Man fühlt nicht hin, wenn es etwas zu fühlen gibt. Die Angst davor, dass sie ihren Stand und ihre Sicherheit im Leben verlieren, macht den Versuch, alles zu fühlen, absolut undenkbar. Es ist so unglaublich schade, denn diese Menschen führen ein karges Leben, zu dem sie sich selbst verurteilen. Ich könnte mir vorstellen, Deine Mutter wusste, dass sie Dich liebt, sie konnte es nur nicht vermitteln, weil es sie ängstigte, auf ihre eigenen und auf Deine Emotionen reagieren zu müssen. Das hätte sie vielleicht überfordert.

peaces

Ich sehe das etwas anders, gerade weil mann die Mutterliebe/Vaterliebe nicht gekannt oder selber als Kind nicht bekommen hat,Heisst dass noch lange nicht dass man sich darüber keine Gedanken und Mühe machen muss,sein eigenes Kind liebe voll zu behandeln und das ganze zu ändern um denn eigenen Kindern Liebe geben zu können was damals die eigene Mutter nicht getan hat ,zudem heilt sie Ihre Wunde und die Wunden Ihrer Kinder weil sie dann lernen zu lieben und geliebt zu werden schon bei der Familie fämgt das ganze Spiel an die Liebe braucht ein Kind sowohl ein Erwachsener,Familie ist sehr wichtig im Leben da muss man sich wohl fühlen in seinem eigenem Zuhause wo man immer geliebt,verstanden und geborgen fühlt. Das ist für mich Liebe wenn meine Familie mich geliebt hat bekommt sie meine Liebe erwiedert,wenn die eigene Mutter so kalt ist,dann will man auch nicht länger bei der mutter wohnen dann will man nur was eigenes aufsuchen du hast mehr angst vor deiner mutter als geborgenheit und liebe das kannte ich noch nie doch dass was ich nicht bekommen habe unzwar dass wichtigste im Leben die liebe habe ich jetzt endlich nach jahren von meinem jetztigen Mann bekommen jetzt weiss ich was lieben und geliebt zu werden heisst!Und ich werde für meine Kinder eine tolle liebevolle Mutter sein das verspreche ich!!!

Champi19

Ich würde sagen manche menschen sind gefühlskalt geboren, dass heißt nicht unbedingt das sie schlecht sind sie können es einfach nicht zeigen jeder mensch ist unterschiedlich

ddgernshnyhnjh

Hallo, das sie Gefühlskalt ist kann viele gründe haben, vielleicht gab es einen vorfall in ihrer kindheit wo ihre mutter sich auch nicht so sehr um sie gekümmert hat und ihre liebe offen gezeigt hat. deswegen würde ich mir darüber keinen kopf machen wenn sie schon immer so gefühlskalt war, oder vielleicht solltest du einfach mal mit ihr reden und vielleicht findet ihr eine gemeinsame Lösung wie beide die [url=http://edarling.de]Liebe[/url] besser zeigen können.

CryPteXo

hallo rivabella, ich glaube, dass menschen, die gefühlskalt zu sein scheinen, in wahrheit innerlich unsichere kleine kinder sind. so stelle ich mir das immer vor, dann fällt es mir leichter, das zu verstehen. sie sind auf emotionaler eben "zurückgeblieben" und haben keinen zugang zu ihren eigenen gefühlen und denen anderer, und lösen bestimmte arten des gefühlsmässigen zusammenlebens wie ein kind. je mehr ihre eigenen gefühle und bedürfnisse durch andere ignoriert, übergangen, oder eingeschränkt wurden, desto mehr liebe suchen sie durch leistung und materiellen wert. es ist eine verschiebung, die durch lieblosigkeiten in der kindlichen entwicklung herbeigeführt wurde, da bin ich felsenfest überzeugt davon. je nach grad der gefühlskälte empfinden sie später eintweder noch ein bisschen oder aber garnichts mehr, da ihnen das einfühlungsvermögen in sich selber und andere abhanden gekommen ist bzw. nicht erlernt wurde. sie sehen zwar, wie andere menschen das handhaben, können es aber gefühlsmäßig nicht nachvollziehen. du bist laut deiner fragen ein so warmherziger mensch, und deine tochter ist es auch, denn du hast es an sie weitergegeben. versuch einfach, dir das vor augen zu führen und nimm jeden tag, den du so viel fühlen und empfinden kannst, als geschenk. was ich noch sagen wollte, ja ich glaube schon, dass es deiner mutter innerlich oft irgendwie schwer im magen lag, dass sie nicht liebevoll sein konnte. ich glaube, sie hat deswegen auch deinen vater kennengelernt, weil er etwas hatte, was sie nie hatte, nämlich die fähigkeit, liebe richtig zeigen zu können. und das beweist, dass sie nicht gefühlskalt war, sondern nur keinen zugang zu sich hatte. ich wünsche dir alles liebe, bleib wie du bist.

TrimTrinity

Ja, ein Gefühlskalter Mensch bekommt meistens Depressionen, weil sich andere von Ihm distanzieren, da wird er einsam. Ob man damit glücklich ist, kann ich nicht sagen. Ist bei jedem unterschiedlich. Bei mir ist es ebenfalls so, wenn jemand vor mir einen Unfall erleidet oder ein Haus abbrennt. Berührt es mich nicht im geringsten, ich spiele danach die Emotion "Angst" verzögert sehr stark vor. Ich habe aber, keine Angst oder bin Traurig. Deshalb halten mich viele für sehr emotional oder sensibel. Ich kann dir nur sagen, wenn man gefühlskalt empfindet man zwar keine Emotionen. Aber, man hat Sie. Ich habe schon von manchen gehört ich hätte keine Emotionen. Das Problem ist du kannst der Person helfen, sagen das du Sie liebst und Sie empfindet dabei....gar nichts! Sie kann dich kalt stehen lassen und sich mit jemand anderen beschäftigen, ohne einen funken Reue. Bei manchen ist es angeboren, und wieder andere sind so geworden, durch ein Trauma oder Eltern die nie Liebe gezeigt haben. Schalten die Kinder Ihre Gefühle ab und werden so. Du bist nicht alleine, mein Vater ist selber so, wahrscheinlich ein Soziopath oder Narzisst. Müsste ein Spezialist beurteilen. Ich leide selber an einer Form der Alexithymie und empfinde bei Komplimenten oder Worten wie: "Ich liebe dich" gar nichts. Ja, dann fällt es mir noch schwer mich für andere zu interessieren oder wahre Liebe zu empfinden.

thenotoriousx

Hallo, ich bin nicht Gefühlskalt geboren im Gegenteil. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Ich wurde schon immer gemobbt, gehänselt, geärgert von Kindern und von Erzieherin und Lehrern. es began schon im Kindergarten und zog sich durch wie ein roter faden. In der zeit habe ich eben Gelernt "Wenn du Gefühle zeigst, bist du angreifbar". Zuerst versuchte ich meine Gefühle zu verstecken, doch nach und nach wusste ich selber nicht mehr was und wie ich mich fühle. Das einzigste was ich immer Gefühlt habe, war immer traugigkeit, Enttäuchung usw.aber nie was positives. ausser bei meinen Freunden zeige ich welche. ansonsten nicht. Also keiner wird Gefühlskalt Geboren. Man ist das was die Gesellschaft aus einem macht.

UnsolvedFreak

ich bin der meinung,dass jeder mensch starke gefühle in sich trägt und sie auch von geburt an hat!wird ein kind sehr früh so verletzt,dass es sich verschliesst,wird es später höchst wahrscheinlich große probleme haben,menschen zu umarmen und liebe zu geben!vielleicht aber leichter haben,wenn es später liebe bekommt,dagegen anzukämpfen und sich dennoch öffnen zu lassen! kalte menschen von geburt an gibt es für mich nicht!viele kälte ausstrahlende menschen werden ohne liebe und umarmungen erzogen,so dass sie es später nicht besser wissen und genau das weiter geben,leiden in der kindheit im stillen darunter und akzeptieren es irgendwann mit dem altern oder sie werden im erwachsenen alter dermaßen verletzt,dass sie keine kraft besitzen dagegen zu halten,verschliessen sich,wissen dass sie irgendwie weiter machen müssen und versuchen anstatt mit gefühlen mit mentaler durchsetzungskraft im leben weiter zu kommen!

TinaKitty

Hallo^^ Also erst einmal ein sehr großes Lob an Ihre Tochter. Das ist ein Satz der zum nachdenken ansteckt und Gefühle auslöst... Und ich sehe diese eher als Worte der Wahrheit. Nun zu deiner Frage: Auch ich leide daraunter... bei mir sind es beide Elternteile. Jedoch ist meine Mutter, dennoch ein Mensch den ich vertraue etc und ich weiß das ich ihr wichtig bin. Doch umarmt und geagt das sie mich lieben haben sie nie getan... Ich weiß das Beide eine sehr schwere Kindheit hatten und auch ich kann schwer Liebe erwidern. Früher ging es gar nicht, da glaubte ich noch nciht einmal daran. Heute ist es etwas anders. Aber immernoch habe ich ein Handicap in Sachen Gefühle ausdrücken. Ich dachte eig ich hätte es geschafft und könnte es...aber letztens wurde ich gefühlskalt genannt und da musste ich wieder nach denken...Ich bin doch immer lustig drauf und so? Und ich glaube da wurde mir klar das ich vieles mit einem falschen Lachen überspiele. Ich kann es einf nicht perfekt. Es ist ein ´lebenslanger Prozess für mich. Ich zB kann keine weinenden Freunde trösten, umarmen und so. Ich kann sie jetzt zwar zur Begrüßung umarmen etc aber ernstgemeint ist es schwer für mich. Ich kann es einf nur mit Gefühlschaos beschreiben. Ich kann mir vorstellen das deine Mutter dir viel mehr ihrer Liebe hätte zeigen wollen, doch sie konnte es nicht. Was sie vllt sogar noch trauriger gemacht - ihre Unfähigkeit. Vllt hat sie dir mal was über ihre Vergangenheit erzählt? Kindheit, Vertrauensbrüche, Freunde, Partner...wurde sie verletzt? Das könnte der Grund sein

Sakinelya2002

Manche Menschen sind sicherlich fähig, Gefühle anderer oder die eigenen Gefühle wahrzunehmen. Das ist eine Persönlichkeitsstörung. Meistens leiden sie nicht darunter, weil sie ja nicht wissen, dass ihnen was fehlt, und weil es für sie normal ist. Meistens stört es sie, dass andere darunter leiden.... andere Menschen sind so in sich gekehrt, dass sie sicherlich empfinden, dies aber nicht ausdrücken. Entweder haben sie es in ihrer Kindheit nicht gelernt. Oder sie wollen es nicht, weil sie Angst haben, sich etwas zu vergeben. In beiden Fällen sind sie sicher nicht glücklich, sie wissen nur nicht, warum. Kämpfe niemals um die Anerkennung eines Menschen, der dir seine Liebe nicht zueigt. Das macht auf die Dauer nur kaputt. Er weiß es meistens nicht zu würdigen, sondern verliert nur an Respekt vor dir.

ReadyToEngage

Hallo rivabella & rosieblatt, ich habe mir heute die gesamte Diskussion nochmals durchgelesen und bin durch euch beide auf eine Antwort für mich selbst gestossen. "Wenn die Gefühle kalt bleiben...." (Zitat von rivabella) und "Gefühlskalt so sagt es schon das wort= kalte Gefühle" Zitat von rosieblatt Das Wort Gefühle beinhaltet den Sinn des Fühlens. Jemand der fühlt kann dies, meiner Meinung nach, nicht ohne Liebe tun. Er/Sie kann es vielleicht nicht nach aussen hin zeigen und das kann man Ihm/Ihr auch zum Vorwurf machen, aber man kann Ihm/Ihr nicht das Gefühl selbst absprechen. Ich weiß, dass damit immer noch die Frage des "Warum" im Raum steht aber für Betroffene ist dieser Gedanke vielleicht Hilfe, damit selbst ein wenig besser umgehen zu können.

MerkurIV

Manchmal fällt es mir auch sehr schwer mich in eine Situation hineinzuversetzen und mitzufühlen, während meine ganze Umgebung weint. Ich kann dir dazu sagen, dass es für mich nicht angenehm ist, wobei ich mir dennoch über die Traurigkeit, die darin liegt bewusst bin, diese eben trotzdem nicht mit dem Herzen teile. Ich denke deiner Mutter hat dich auf ihre Art und Weise geliebt, jedoch irgendwo eine andere Definition von Liebe und ich denke, dass es ihr ebenfalls unangenehm war auf deine "Flut" von Liebe nur diesen einen Centimeter zwischen den Fingern entgegen bringen zu können!

sarahcarma

hallo, ich war in der selben situation wie du es bist. ich denke nicht das es daran liegt das sie selbst keine liebe erfahren haben. ich habe 12 jahre mit der muter meiner mutter zusammen gelebt. sie war die liebevollste frau die kennen gelernt habe. nachdem mein vater im letzten jahr verstorben ist und ich durch die hölle gegangen bin, weil wir ein ganz besonderes verhältnis zueinander hatten, habe ich erst wirklich festgestellt das meine mutter mich nicht liebt. diese feststellung hat mich platt gemacht. ich habe noch 2 brüder die von meiner mutter extrem geliebt werden. ich bin der meinung das wir sehr geprägt sind und erwarten das mütter, vätter und geschwister sich lieben müssen, weil es sich halt so gehört. wenn man sich von diesem muster verabschidet wird einem klar, das dass nicht so ist. man sagt halt nicht: ich liebe meine tochter u.s.w. nicht. es ist so. familie ist nicht = liebe. wenn du dich selbst lieben kannst wirst du diesen zustand ertragen können. du hast kinder die dich lieben, das reicht. mutterliebe ist schön, aber nicht lebenswichtig, oder überlebenswichtig. ich habe meine " beziehung " zu meiner mutter gekappt, und es geht mir so gut dabei wie schon lange nicht mehr. bei dir ist es etwas schwieriger, da du nicht mehr mit ihr sprechen kannst. akzeptiere diesen zustand und es wird dir besser gehen. nur weil deine mutter dich nicht geliebt hat, heißt das nicht das du kein liebenswerter mensch bist. ich habe mir in dieser schweren phase hilfe von einer sehr fähigen therapeutin geholt, 3 stunden, und ich war mit diesem thema durch ( für mein wohlbefinden) wir, die solche situatione durchleben, müssen auch los lassen können. hört sich komisch an, ist aber so. ich wünsche dir das du das du DEINEN zustand in den griff bekommst, weil, es raubt dir energie, und du musst für dich endscheiden ob es das wert ist. alles liebe

aquastop

Ich glaube solche Menschen sehen sich als Opfer (so wie meine Mutter), weil sie immer denken dass die anderen sie nicht verstehen. Es sind Menschen, die immer die Schuld bei anderen für ihr Verhalten suchen und die keine Verantwortung für sich selbst und ihr eigenes Verhalten übernehmen wollen. Die denken immer alle anderen sind gegen sie, die anderen sind doof und haben keine Ahnung. Das ist typisch für solche Leute.

CrazyGurkenglas

Nein, ich denke deine Tochter ist sehr Klug. Jeder Mensch kann nur das geben was er kann. Deine Mutter hat dir alles an Liebe gegeben was sie konnte. Wenn Du das verstanden hast, wird es dir nicht mehr weh tun, wirst Du den Schmerz loslassen können.

lena98

Die Menschen werden in der zivilisierten Gesellschaft durch ihre Erziehung / Sozialisation zu dem gemacht, was sie sind: neurotisch (im weitesten Sinne) gestört. Dazu gehört sehr oft und z.T. sehr intensiv, von seinen Gefühlen, von seiner Gefühlswelt mehr oder weniger abgetrennt zu sein. Das ist aber zu korrigieren! Ich habe das selbst erlebt und befasse mich seit 1992 intensiv mit der "Kollektiven Zivilisations-Neurose" / "Krankheit der Gesellschaft". Siehe meinen TIPP dazu hier bei GF oder bei gesundheitsfrage.net - zu finden über mein Profil. . Aus ganzheitlicher Sicht deute ich die meisten gesundheitlichen Störungen - auch psychische - als Mangel an universeller Lebens-Energie / Liebe. Verursacht allermeist durch "Streß" - auch im weitesten Sinne. Besonders tückisch: Unbewußter Streß. Der muß erst bewußt gemacht / aufgedeckt werden, damit er unschädlich gemacht werden kann. . Einiges kann man selbst für Veränderungen tun. Sinnvoll ist die Hilfe einer kompetenten Person, z.B. eines Psychotherapeuten. . Unabhängig von anderen Maßnahmen kann jeder Mensch im Bewußtsein Kontakt aufnehmen zur universellen Energie und dort "auftanken" und sein Potenzial an Lebens-Energie / Liebe vergrößern / stärken. Das wirkt vor allem auch präventiv! . . Zu Details siehe auch meine TIPPS zu "Streß", "Angst / Liebe", "Lebens-Energie", "Glücklichsein" u.a. hier bei GF oder bei gesundheitsfrage.net - zu finden über mein Profil. Zu weiteren Auskünften gern bereit!

Max135

tja da hast du aber ein schönes problem eingebrockt. ich werd dann mal etwas für aufhellung sorgen und hoffe das du mich verstehen wirst wie ich das meine was ich hier schreibe. es gibt menschen die sind nicht in der lage ihre gefühle zu zeigen anderen gegenüber. of denken diese menschen das es ein zeichen von schwäche ist wenn man seinen gefühlen freien lauf lässt. es kann aber auch sein das ein solcher mensch so schwer verletzt wurde in seinem leben duch irgendein ereigniss das er sich dermaßen verschlossen hat und nichts mehr von seinen gefühlen preisgibt. oft sind das dinge aus der kindheit aber auch eine scheidung kann sowas bei einem menschen auslösen. es gibt aber auch menschen die sind wie diktatoren. die sagen und alles muß springen wenn sie was gesagt haben. das sind die ganz harten brocken. die zu knacken dazu brauchst du einen sozialpsychologen.

Frager456

Oh... Als ich meine Mutter darauf ansprach, dass die mir nie sagt, dass sie mich lieb hat und mich nie in die Arme nimmt (da war ich noch Kind!) erwiderte sie ein bischen traurig, dass sie es nie von ihrer Mutter gelernt hatte. Ich bin ganz anders... auch wenn ich es nie "gelernt" habe, zeige ich meinen Kindern meine ganze Liebe

scoutingisall

Es gibt eine emotionale Störung, bezeichnet als Alexythmymie - es ist die Unfähigkeit, die Empfindungen anderer Menschen "lesen" zu können - z.B. einem anderen kein Gepäck abnehmen oder ein Kissen bringen. Damit besteht auch die Vermeidung, über Gefühls-situationen zu diskutieren, weil es nur als Qual und unerfüllbare Anforderung erfahren wird. Das kann in einer Ehe zu einer unlösbaren Situation führen. Veränderbar wäre diese Unsensitivität nur durch intensive Gruppentherapie - die wird aber auch aus eigenem Antrieb nie aufgesucht. Die Ursache der Störung ist unbekannt und nicht einfach als mangelnde Liebeserfahrung erklärbar.

FabioCSgo

vielleicht kann deine mutter nicht so ihre gefühle zeigen. ich kann das auch nicht und habe mächtige probleme in meiner familie. ich tu alles für meine kinder, aber sie denken, daß ich sie nicht liebe. das ist schwer für mich. ich denk, deiner mutter geht das auch so.

timbihimbi

Ich glaube nicht, das gefühlskalte Menschen leiden. Sie haben einfach nichts oder wenig zu geben. Unglücklich sind die, die lieben aber unfähig sind oder Angst haben, es zu zeigen. Eine schwere aber auch schöne Frage.

mameleni

Das ist eine gute Frage. Manche Menschen können ihre Gefühle garnicht nicht zeigen, andere zeigen nur ihre negativen Gefühle wie Wut, Ärger oder Hass (meistens Männer, die zarte Gefühle für unmännlich halten). Wieder ander können keine negativen Gefühle ausdrücken (meistens Frauen, die zum liebsein erzogen wurden) Warum deine Mutter sie nicht zeigen konnte- denn da waren sie ganz bestimmt, lässt sich wahrscheinlich nur aus ihrer ganz persönlichen Geschichte rückschließen- vielleicht wurde sie verlacht, wenn sie Liebe zeigte, vielleicht war es in ihrer Familie verpönt, ein Trauma... Leider ist es jetzt zu spät, das herauszufinden. Das ist bedauerlich für dich- aber du wirst lernen, damit zu leben, zu verzeihen- und sie loszulassen. Sie hat es so gut gemacht, wie sie es konnte!

St0dal1

Zum Thema mangelnde Liebe der Eltern habe ich im Laufe meines Lebens den innerlichen Wink bekommen, dass gerade im Bereich unserer Groß- und Urgroßeltern die Störung liegt, denn die haben damals schreckliche Kriege erlebt. Kälte, Hunger, Angst und schreckliche Erlebnisse haben das Schneeballsystem bis hin zu uns ausgelöst. Der Frust die Verbitterung und auch Gewalt haben unsere Großväter hart gemacht. Sie konnten unsere Großmütter, die lange auf ihre Männer während des Krieges warten mussten, danach auch nicht mehr besonders glücklich machen, bei all dem, was sie erlebt hatten. Nun hatten die Großmütter noch mehr Liebesentzug durch die Großväter hinnehmen müssen. Eine allgemeine Gefühlskälte machte sich breit.... Wie sollten sie da noch Liebe für ihre Kinder übrig haben,- unsere heutigen Väter und Mütter? Die wiederum konnten die Liebe nicht richtig an uns weitergeben. In Zeiten mangelnder psychologischer Einsichten hatte sich kaum eine Mutter Gedanken darum gemacht, dass sie ihren Kindern (also uns) etwas vorenthält, - nähmlich Liebe, die wir so dringend hätten gebrauchen können um unsere eigenen Kinder zu lieben. Hinzu kommt, dass die Vereinsamung in unserer heutigen Gesellschaft das Problem noch verschärft. Es muss neue Wege geben, aber welche und wie...?

Phipp

Gefühlskalt so sagt es schon das wort= kalte Gefühle meine Meine Mutter sagte mir direkt , das sie mit mir nichts mehr zu tun haben will , selbst an ihren 4 Enkeln hat sie null interesse Das tat weh , aber man muß es akzeptieren und damit leben Ich denke , sie ist eben so , das hat mit mir nichts zu tun Es gibt wohl manches im Leben , das wir einfach so wie es ist hinnehmen müssen , wir haben daran keine schuld , wenn jemand uns gegenüber keine Emotionen hat , der versuch es zu ändern bringt uns nur leid

davidrolsing

Ich bin ehrlich. Ich bin ein Mensch, der wenig Gefühle zeigt. Ich kann sie zeigen, aber das nicht sehr oft oder vor Leuten. Ich konnte meinem damaligen Freund kaum sagen, dass ich ihn liebe. Bei mir liegt es nicht daran, dass ich keine Liebe von meiner Mutter oder meinen Vater bekam. Ich bin einfach so, weil man mich schon oft verletzt hat. Freunde, Familie und anderes. Ich bin zwar noch sehr jung und viele meinen das Jugendliche von Liebe noch keine Ahnung haben. Aber das stimmt nicht. Ich finde, dass sich manche Menschen einfach nur abgehärtet haben. Weil sie verletzt worden oder weil sie keine Liebe kemanen. Und woher sollen sie dann wissen, was Liebe ist? Ich hoffe ich konnte dir es mal aus meiner Sicht zeigen. So wie ich es finde. :) Vllt bringt es dir ja auch etwas zu verstehen,wie andere fühlen und du kannst dich einordnen.

ACCNummer1

Kommentar von rivabella am 3. Dezember 2009 23:35 Mich interessiert die Frage: "Leiden Menschen unter ihrer eigenen Gefühlskälte? Sind sie darüber unglücklich? Oder lässt sie das ebenfalls kalt, weil sie ja gefühlskalt sind?" Darauf hätte ich gerne eine Antwort. Hast Du Deine Mutter einmal gefragt, ob sie darunter leidet, so ohne jegliche Emotionen zu sein? JA! Sie leiden darunter und zwar mehr, als sich einer, der es nicht versteht auch nicht vorstellen kann. Es sind meist introvertierte Menschen, die dies nicht nur in Bezug auf Mutterliebe nicht können. Sie lieben aus tiefstem Herzen (auch den Partner) und müssen doch einen anderen Weg finden, um verstanden und "gehört" zu werden. Nicht nur das Kind "schreit" scheinbar ungehört nach der Mutterliebe - die Mutter tut es auch. Belastender als das alles sind aber die Schuldgefühle. Denn man gibt sich selbst die Schuld für etwas, was man nicht erklären kann.

JAMIEJJ

ich denke , dass wir uns ab einem gewissen selber entscheiden , wer wir sein wollen.Damit meine ich, dass sich das auch auf dich übertragen hätte können, du hast aber entschieden, das du Gefühle zeigen willst und so ist es mit allen Charaktereigenschaften , wie Geiz, Eifersucht u.s.w. Ebenso entscheidend ist deine Umwelt, sie trägt sehr dazu bei wie dein Charakter ausgeprägt wird . Ich hoffe , ich konnte dir mit meiner Antwort helfen.

Iamcrazylol

Ich denke,es könnte daran liegen das die Menschen verlustängste haben und sich deshalb keinem Menschen weiter öffnen wollen..

sallyone66

wenn man mit seinem Leben nicht zufrieden, ist kann man egal wie viel Lebe man bekommen hat, nicht viel Liebe weiter geben

chemnitz94

ich bin gefühlskalt, ich trainiere lügen, ich maipiliere andere und nutze sie aus....wenn man so ist UND es gut überspielen kan, hat man changen mal was zu werden PS: wie kann man fett und kursiv schreiben?

leon13542

Die gefühlte LIEBE zu einem Menschen, ist ein Geschenk, was man nur mit Achtsamkeit/Aufmerksamkeit kultivieren kann. Wenn eine Mutter zu ihrem ureigenen Kind, keine Liebe fühlt, kann dies auch damit zusammen hängen, das man dieses Kind garnicht haben wollte, sondern nur seine sexuelle Befriedigung. Unsere biologische Mutter wollte uns im Mutterleib bereits töten, was ihr jedoch nicht gelang, so wurden wir eben an ihre Schwester verschenkt, die bereits verheiratet war, mit dem Mann, mit sie auch ihre sexuelle Lust auslebte. Geliebt haben wir unsere biologische Mutter nicht, jedoch wir waren ihr dankbar, dass sie uns ausgetragen hat. GALLARIAOY

Cordeiro

Wie meine ehemalige Freundin. Ich gab ihr sehr viel Liebe und sie gab mir kaum was zurück. Diese Frau hätte mich psychisch und physisch zugrundegerichtet. Ich hasse sie aber trotz allem nicht, sondern empfinde Mitleid mit dieser "Frau".

Luisa5167

Jeder kann nur so viel Liebe geben, wie er selbst sein Leben lang bekommen hat.

Huelya4444

Hallo, es kann eine schizoide Persönlichkeitsstörung sein. Schaut doch mal in diesen hilfreichen, interessanten Link: http://bfriends.brigitte.de/foren/psychotherapie/35256-schizoide-persoenlichkeitsstoerung.html

MaxLAN

nix gegen deine mutter aber psochologen haben erkannt das psychopathen(serienmörder typen) keine angst skrupel gnade usw kennen

LordSmileZ

Beziehungsunfähigkiet? Haben viele Menschen ein Problem mit...

Michael1203

hmmm.... gestern war hier die frage: was ist für euch das wichtigste im leben?? sehr viele antworten waren: mein(e) kind(er).....ich denke, auch wenn es schwer ist es zu glauben, warst du das wichtigste im leben deiner mutter

layla54321

wahrscheinlich gar nichts

Antwort hinzufügen