Ausbildung
scottisch5
5

Was verdient eine PiA derzeit (Psychologie in Ausbildung)? Hallo, ich möchte nach dem Studium die Weiterbildung zur Psych. Psychotherapeutin machen, muss mir die Ausbildung selbst finanzieren. Dafür würde ich natürlich auch umziehen. Also nun die Frage an die PiAs unter euch: Wird euer Psychiatriejahr vergütet, wenn ja - wie viel (kann man davon alleine leben und die Ausbildung finanzieren?) und vor allem WO? Bin für jeden Tipp dankbar! mfg

+0
(5) Antworten
blueberry1111

Schließe mich da an: Pauschal ist das nicht zu beantworten. Manchmal verdienst du gar nichts, manchmal 300 Euro und manchmal 600 Euro netto. Das erfährst du, wenn du nach einer PiA Stelle suchst! In Auschreibungen oder im Bewerbungsgespräch wird auch die Vergütung besprochen. Ausserdem übernehmen manche Ausbildungsstätten einen Teil der Kosten, wenn du später auf einen Teil deines Gehaltes bei den Therapiesitzungen verzichtest - sie erlassen dir sozusagen, dafür, dass du dir die von dir gegebenen Therapiesitzungen nicht voll bezahlen lässt, einen Teil der monatlichen Ausbildungskosten. Achte darauf, wieviel die Ausnbildung insgesamt kostet. Manchmal scheint es recht günstig zu sein, dafür musst du aber recht viel für die Supervisionssitzungen zahlen oder auch eben auf eienn Teil deines Therapiesitzungslohns zahlen.

Hendrikjanssen

das kann man so pauschal nicht beantworten, es ist sehr unterschiedlich. teils wird man gar nicht bezahlt, teils mit 300 bis 700 euro, wobei man nicht unbedingt damit rechnen darf, dass dann "auch noch" die krankenversicherung übernommen wird. die vergütung im oberen bereich liegt bei 900 bis 1.200 euro brutto, letzteres z.b. vom klinikum fulda, die momentan gerade ein stellenangebot bei hogrefe haben (www.hogrefe.de). allerdings sollte man nicht nach den reinen beträgen gehen. teils arbeiten PIAs, die 400 euro bekommen, nicht vollzeit, sondern nur 2-3 tage, und erreichen somit den gleichen stundenlohn wie einer, der für 1.200 € brutto 40 stunden arbeitet - wobei man aufpassen muss, dass man dies überhaupt mit der theoretischen ausbildung vereinbaren kann. sind die kurse freitags, hat man mit vollzeit ein problem. und nur weil eine klinik mit einem ausbildungsinstitut kooperiert, heisst es nicht, dass sie auch auf die pflicht-kurse des instituts rücksicht nimmt. auch die tätigkeit an sich ist sehr unterschiedlich. teils darf man nicht viel machen, sondern sieht lange zeit zu (muss ja auch nicht verkehrt sein). teils wird man ins kalte wasser geschmissen und hat vom ersten tag an patienten und patientengruppen wie ein "großer". auch das, was eine klinik an zusätzlicher ausbildung anbietet z.b. supervision, unterscheidet sich. ausserdem unterscheiden sich auch die anforderungen der ausbildungsinstitute in den stunden, die man nach dem psychiatriejahr zu leisten hat, und auch wo man sie zu leisten hat. einige institute binden die auszubildende an sich und können dann die patienten nicht anbieten. in anderen instituten ist es egal, wo man die therapiestunden ableistet.

anotherthought

Einfach mal bei google:suche lohn,gehaltsrechner eingeben,dan noch dein bundesland,und der rest ergiebt sich dan von selbst.

DerNeuling2015

Das Problem wird ja gerade sehr heiß diskutiert. Viele PiAs fühlen sich ausgenutzt. Für die zahlreichen (600) Praxisstunden gibt es oft gar nichts. Nur die Themenbereiche werden über die Krankenkassen finanziert. Der Therorieteil muss fast immer selbst aufgebracht werden. Immerhin gibt es für PiAs günstige Versicherungen bei vielen Verbänden:http://www.vergleichen-und-sparen.de/haftpflicht-pia-psychotherapeut-in-ausbildung.html

Magicangel1707

informiere dich beim BIZ

Antwort hinzufügen