Dollar
hp459
2

Was nützt einem die Leitwährung? Wieso ist es gut für die USA, dass de Dollar die Leitwährung ist ? Was hat die USA davon, dass viele Länder Dollarreserven haben ? Warum profitieren die USA davon, dass alle ÖL-Geschäfte in Dollar bezahlt werden ? Vielen Dank für alle Antworten !

+0
(4) Antworten
micha31980

Wenn der Dollar Leitwährung ist, wird von den Spekulanten nicht gegen den Dollar spekuliert, denn in irgendeiner Währung wollen die doch ihre Gewinne festlegen. Darum hat die USA trotz extrem hoher Schulden einen leichteren Zugang zu Krediten und immer relativ günstige Zinsen auf die Staatsschulden. Als Leitwährung werden US-Schuldenpapiere von anderen Ländern als Reserve gehalten, sprich, diese Schulden verschwinden als Sicherung aus dem Forderungskreislauf. China hat ja schon damit gedroht, seine Reserve-Dollars auf den Markt zu werfen. Dann würden die Importpreise für die USA extrem in die Höhe schnellen. Das wird China jedoch nicht tun, weil sie sich damit ins eigene Fleisch schneiden, weil bei einem wirtschaftlichen Niedergang der USA China dorthin keine Waren mehr exportieren könnte. Da unsere moderne Welt auf extrem hohem Energieverbrauch aufgebaut ist und Öl immer noch der Hauptenergielieferant ist es für die USA von Vorteil, wenn Öl in Dollar bezahlt wird, weil sie dann keine Preisschwankungen für das wichtigste Wirtschaftsgut haben.

turold

Wenn Deine Währung keine Leitwährung ist, dann sind Deine Staatsschulden als Staat nun mal eben auch nur Dein Problem: Von jeden 100 Talern Geld, die Du druckst und/oder als Staatsschuldschein begibst, musst Du Dich darum sorgen, wie Du alle 100 davon auch zurückzahlst / umschuldest. Ist Deine Währung jedoch Leitwährung, dann wird sie faktisch auch im Ausland so eingesetzt, als wäre sie dort gültige Währung. Damit entsteht aber ein Ungleichgewicht, denn den Nutzen Deiner Gelddruckaktion hattest ja zunächst erstmal Du : Die anderen Staaten gebrauchen zwar Deine Währung auch, dürfen sie aber im Gegensatz zu Dir aber nicht drucken, sondern müssen sie von Dir kaufen. Das führt dazu, dass Du von jeden 100 Talern Geld, die Du druckst und/oder als Staatsschuldschein begibst, Dich nur noch um einen Teil sorgen musst, den Du davon zurückzahlen / umschulden musst -Du exportierst mit dem im Ausland dauerhaft gebundenen Talern quasi auch dauerhaft einen Teil Deiner Schulden in das Ausland. Beim US-Dollar geht man davon aus, dass auf die Art ca. 40% aller US-Schulden ins Ausland exportiert werden. bzw. andersherum ausgedrückt: Wenn die USA z.B. ein Fass Öl kaufen, dann zahlen sie zwar US$ 100, aber kosten tut sie das den Gegenwert von nur US$ 60. Kauft der doofe Michel dasselbe Fass Öl, dann muss er erst für ca. € 80 jene US$ 100 von den USA kaufen, über die er dann das Fass Öl kaufen kann. Die USA hat an diesem Deal also letztlich US$ 40 für lau verdient -eine sehr komfortable Situation.. (Im Umkehrschluss wird dann auch nachvollziehbar, warum die USA auch keine Skrupel im Umgang mit Ländern hatten (und haben..), welche diese Komfortzone bedrohen, in dem sie ihre Exporte nicht länger in US-Dollar abwickeln wollen: Irak unter Saddam Hussein, Iran, Russland, neuerdings in zunehmendem Masse auch China. Aber das zu vertiefen würde jetzt in eine politische Diskussion ausarten..)

Heddasophie

Bedeutung - kann man bei wikipedia unter LEITWÄHRUNG nachlesen: Wird die Währung eines Landes außerhalb seiner Grenzen in großem Umfang zu Wertaufbewahrungs- und Transaktionszwecken genutzt, so hat dies große Vorteile für das Land: Seigniorage-Einnahmen, verminderte Wechselkursunsicherheit und verminderte Transaktionskosten. Der Ökonom Barry Eichengreen von der Berkeley University wies 2011 darauf hin, dass die USA aufgrund des Leitwährungstatus des Dollars bis dato ein jährliches Leistungsbilanzdefizit von etwa 500 Milliarden Dollar anhäufen konnten. Das entsprach einem jährlichen wirtschaftlichen Nutzen von drei Prozent des amerikanischen Volkseinkommens.[3

deripodcola

Wenn alle Waren in Dollar gehandelt werden (Öl zum Beispiel) dann kann die Wirtschaft nicht abkacken, da alle Preise immer relativ zur eigenen Wirtschaft bemessen werden. Würde der Euro die Leitwährung sein, und dieser dann im Vergleich zum Dollar teurer werden, dann können sich die US-Bürger das Öl nicht mehr leisten, auch wenn der Öl-Preis scheinbar nicht steigt.

Antwort hinzufügen