Buch
makemelaugh
2

Was macht ein gutes Fantasy-Buch aus und wie kann man diese Kriterien gut umsetzen? Was muss man für Kriterien beachten, wenn man ein Fantasy-Buch schreibt und wie kann man die am besten umsetzen?

+0
(10) Antworten
DerFuchsYT

Also, ich finde, der Schreiber muss "seine" WElt denau vor augen haben, damit er es auch seinen Lesern lebhaft erklären kann. Man sollte nicht versuchen, für alle etwas da rein zu packen, das buch kann eben nicht jedem gefallen. Ich finde es immer gut, wenn man eine hauptperson begleitet beim lesen, und halt ab und an auch aus der sicht von anderen. Aber nicht DAUERHAFT 6 Hauptdarsteller, da fällt es schwer zu folgen manchmal. Wichtig: Der Person etwas persönliches geben, so das man nachvollziehen kann wie er/sie denkt und fühlt. Da fiebert der leser eher mit ;) Wie man sowas umsetzen kann...gute frage. Da wird wohl jeder seine eigene art gefunden haben. Ich würde mir überlegen, was soll passieren. Dazu charakter entwickeln und detailiert aufschreiben (mit lieblingsessen, kleidung, kindheit usw.) und nebencharakter halt. Dann würde ich mit die wichtigsten Punkte aufschreiben die ich beim schreiben erreichen möchte (zb. Charakter entkommt der schlacht - Charakter erlebt abenteuer - Charakter findet irgendwann ein mädchen was er aus einem hexenfeuer rettet und verliebt sich - mädchen wird dann doch noch von dem Herrscher xy getötet, charakter schwört rache - er tötet den herrscher), den rest halt schön spannend aussmücken ;)

Hamdo100

ein gutes buch egal welcher richtung sollte v.anfang bis ende eine nachvollziehbare spannande handlung haben lies doch mal bücher oder hefte von p. rhodan oder eragon, elfen-bücher vielleicht findest du eine anregung

nicola2000

Mach dir erstmal eine "Skizze" vom Buch: überleg dir die wichtigsten Figuren deren Beziehungen zueinander schreib dir die ungefähre Handlung von Anfang bis Ende auf mal eine Karte deiner Welt überleg dir ob du mehrere Bände schreiben willst - Trilogien sind immer sehr beliebt falls du eine Trilogie schreibst konzentrier dich besonders auf den 1. und 3. Band, der 2. ist meistens der schlechteste, das sind die Leser gewohnt^^ Außnahme: du kannst auch einen neuen Trend schaffen und das 2. Buch zum besten machen, dann musst du aber das 1. trotzdem so gut schreiben dass der Leser sich das 2. auch kauft und darfst ihn mit dem Ende beim 3. Band nicht enttäuschen Überleg dir schon im Vorraus einige ironische Textstellen, die auf späteres Geschehen hinweisen, dem Leser aber erst beim 3. mal Lesen auffallen überleg dir was du für Götter o.ä. haben willst schaff entweder komplett neues oder informier dich über Ereignisse an die du dein Buch anlehnst werd niemals schreibfaul, das könnte dein Ende bedeuten übertreib nicht mit der Fantasy, es soll immernoch glaubhaft wirken

UserEK1461203

ich favourisiere fantasy bücher die sich über das 0815 umgebungsgeschreibsel erheben. es ist zeitverschendung zu lesen welche rotschattierungen der abendhimmel hat und mit was man diesen assoziiert. wenn du das schreibst wird das buch vielleicht kurz gelesen aber mehr auch nicht . tolkiens buch war nur deshalb so erfolgreich weil es das erste seiner art war. wenn du heute songs so wie er sie benutz einfügst währe das nur ein abklatsch von etwas abgeschlossenem. konzentrier dich auf handlung (nicht reißerische effekte wie drachenfeuer und son billigen kram). glaub mir wenn du nebenbei fantasy elemente in die story einbaust währe das sinnvoller als das so oft verwendete "weltenwandern" der charaktere. hoffe ich konnte dir helfen =)

Hrvger1297

Es sollte dick sein, also viele Seite haben, auch mehrere Bände wären gut, und eine eigene Welt beschreiben mit eigenen Wesen und Figuren, die lebensähnlicher sind, aber in diese Welt gelangen wollen. Sie werden dorthin gezogen, sie erfahren die andere Welt, reisen in ihr, bestehen Abenteuer, und meist bleibt ein Element der Läuterung oder Reifung zurück, wenn sie in ihre gewohnte Welt zurückkehren. Meist bestehen beide Welten parallel, und es gibt historische oder kulturelle Bezüge, z.B. Mythen oder Orte aus vergangenen Jahrhunderten, die wichtig waren.

bibiche

wichtig wären für mich zum beispiel einfache Namen. man muss auch keine neue welt erfinden, manche fantasie autoren haben der existierenden einfach noch ein paar interresante aspekte verliehen, wie zum beispiel in "die mächte des feuers", bei dem es unteranderem um den Kampf der menschen z.B. mit Flugzeugen gegen drachen geht.

BeaT1

Also es muss gut geschrieben sein spannend ja nicht anschweifen das macht kein guten eindruck nicht zu viele fremdwörter benuzen das erschwärt das lesen und spass machts auch nicht mehr schreib detaillirt so das man sich ein bild machen kann nicht zu viele infos aufs mal das kann man sich nicht merken!!! Versuch nicht nur im ich zu schreiben das erschwärt dir die sache und dem leser macht es keine freunde!! Du hast gesagt einen fantasy willst du schreiben da erfind etwas ganz neues oder wenn nicht schau nicht zu sehr bei büchern ab die du gelesen hast das merkt man sofort glaubs mir viel glück dabei!!

autumnchild

schau die doch einfach mal veröffentliche fantasybücher an. z.b. www.hanthun-thar.de hie kannst du auch konstruktive kritiken lesen

CanselGezer

also für fantasy muss es fantasie haben. du kannst ja mal gogeln, es gibt viele tolle seiten!

Obes97

Da es ein Fantasy-Buch ist, erzählst du von einer Welt, die nicht real existiert. Es ist leicht verrückte Dinge, Tiere, Pflanzen und Menschen auszudenken. Das Problem liegt darin diese Welt so detailliert und bildhaft auszuarbeiten und dem Leser darzustellen, dass sie real und möglich erscheint obwohl sie eben doch nur frei erfunden ist.

Antwort hinzufügen