Abitur
KleineSerife
4

Umhängetasche oder Rucksack für Jurastudium? Ich mache dieses Schuljahr Abitur (2015) und will danach Jura studieren. Zurzeit benutze ich für die Schule eine Diesel-Umhängetasche (also mehr Design als Funktion) und weil ich oft einige dickere Bücher mitschleppen muss, tut mir oft bereits der Rücken und die linke Schulter weh. Ich hab mir also überlegt, einen Eastpak Ultimate Rucksack (diese größeren) oder einen einfachen Dakine Rucksack (mit Laptopfach) zuzulegen, allerdings achte ich schon etwas auf meinen Style und da würde mich besonders der Eatspak ziemlich stören... Außerdem habe ich mir gedacht, dass ich dann fürs Studium sowieso nicht so viel rumtragen muss, weil in Vorlesungen ja bestimmt nur Laptop und vllt. Stifte und Blätter nötig wären, oder nicht? Was denkt ihr, ich will mir für dieses eine Jahr jetzt nicht noch extra einen Rucksack zulegen, sieht so ein Eastpak nicht etwas kindisch aus auf dem Campus (vor allem, weil ich gerne Mäntel und Hemden trage)? Bräuchte dringend Hilfe, kann mich nicht entscheiden ._____.

+0
(4) Antworten
TaraAmy

Also am Anfang brauchst du wirklich nur Block, Stifte, Gesetzestexte (am besten die vom Beck Verlag, sind günstig und nicht so schwer). Eventuell Wasser und Versorgung. Da reicht eine Tasche natürlich, aber je höher das Semester umso mehr musst du mitnehmen und es kommt auch drauf an, ob du zB in der Bibliothek lernen willst (dann musst du entsprechend deine Unterlagen und Lehrbücher mitnehmen) oder ob du immer die kompletten Kursmitschriften mitnimmst oder nur die aktuellen Blätter, usw. Also ich hatte anfangs auch eine Tasche, bin aber mittlerweile wieder beim Rucksack. Ja, sieht nicht so toll aus, aber keine von meinen Freundinnen hat noch eine Tasche. Tut einfach zu weh an der Schulter.

Svetkom

Hallo, Es gibt soweit zwei Möglichkeiten. Stylisch unterwegs sein, und dazu Rückentraining, damits nicht so weh tut oder sich einen Rucksack besorgen. Ich sehe nicht wirklich das Problem. Normalerweise trägt man an der Universität nicht so viel rum, dennoch erachte ich einen Rucksack trotzdem für sinnvoller und praktischer, auch für Anwendungen außerhalb der Hochschule. Wenn ich mich auf meinem Campus umschaue, dann tragen viele, inklusive mir, Rucksäcke, einige Umhängetaschen, aber niemanden, wirklich niemanden interessiert es, was jemand anderes trägt. Vielleicht liegt es auch daran, dass es viele Naturwissenschaftler sind, wo man so böse sagen könnte, dass denen das sowieso egal ist ;-), nein, aber ernsthaft. An der Universität "herrscht" zumindest eine Illusion von Freiheit, wo es absolut niemanden stört, wie man sich gibt. Da gibt es keine so großen sozialen Zwänge, wenn man das so sagen kann, wie in der Schule, wo man immer "trendy" sein muss. Das ist definitiv an der Uni nicht mehr so, sondern wird ganz gern gesehen. So trifft man viele interessante Menschen. Als ich z.B. noch in Freiburg Geschichte studiert habe, kam ein Student immer Barfuß in die Universität. Niemand hats gestört, der Typ war aber super nett und schlau, weltoffen und freundlich, also im Ernst, mach was dir gefällt und "scheiß" auf Konformen (wow, das klang jetzt "linker" wie gedacht ;-))

DerlukasHero

allerdings achte ich schon etwas auf meinen Style Komm runter. Du kaufst deine Sachen auch nur da, wo tausende andere Leute das auch tun. ;-) sieht so ein Eastpak nicht etwas kindisch aus auf dem Campus Kindisch ist hier was ganz anderes.... Zu meiner Zeit hat es niemanden auch nur die Bohne interessiert, wie andere Leute gekleidet waren oder ihre sieben Sachen tranportierten. ;-) Soweit ich weiß sind Laptops im Hörsaal nur dann erlaubt, wenn sie keine klackernde Tastatur haben.

ticmartac0504

Wenn dich der Style vom Eastpack stört, nimm einen Backpack von Oakley. http://www.google.de/search?q=oakley+backpack&client=safari&hl=de&biw=1024&bih=672&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=7tEZVM7dL9jnoASw1oKgDA&sqi=2&ved=0CAYQ_AUoAQ

Antwort hinzufügen