Bibel
kimmm123
14

mit jesus verwandt sein. Hallo hab mal ne frage. Wie kann es sein das Jesus laut bibel leibliche Brüder hatte? Da jesus seine mutter doch Jungfrau war, also hat maria nach jesus noch Kinder bekommen? Und Kann es sein das es noch Verwandte von Jesus gibt.? Also von seinen Brüdern und schwestern die haben kinder bekommen, dann haben die kinder, kinder bekommen und immer so weiter.. Kann es also sein das es zu der heutigen Zeit Menschen gibt die mit Jesus verwandt sind, die es selbst gar nicht wissen? ;-)

+1
(27) Antworten
smile4me113

Hallo HopeX, folgendes zur Überlegung "Kinder Gottes" und was Jesus anbelangt aus einer etwas anderen Perspektive: 1 Mose 1:26 Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; . . . Sprüche 8:22 Jehova selbst brachte mich als den Anfang seines Weges hervor, als das früheste seiner Werke vor alters.  Sprüche 8:30 da wurde ich neben ihm zum Werkmeister, und ich wurde der, den er Tag für Tag besonders liebhatte, während ich allezeit vor ihm fröhlich war,  Nochmals in Bezug auf Jesus: Kolosser 1:15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; 16 denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, . . . Dann erschuf er als Werkmeister Menschen. Nach Jahrtausenden dann: Johannes 1:14 So wurde das WORT Fleisch und weilte unter uns; Geboren von Maria. Hier ein Auszug seiner Abstammungslinie: Lukas 3:23 Übrigens war Jesus selbst, als er [sein Werk] anfing, ungefähr dreißig Jahre alt und war, wie man meinte, der Sohn Josephs, [Sohn] des Hẹli, [Sohn] des Mạtthat, [Sohn] des Lẹvi, [Sohn] des Mẹlchi, [Sohn] des Jạnnai, .... [Sohn] des Jạred, [Sohn] des Mahalạleël, [Sohn] des Kainan, 38 [Sohn] des Ẹnosch, [Sohn] des Seth, [Sohn] des Adam, des [Sohnes] Gottes. Johannes 20:17Jesus sprach... sag ihnen: ‚Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott.‘ “  Dort ist er heute - als König in dem Reich, um das Christen im Vater unser beten. So schließt sich der Kreis. So gesehen ist das, finde ich, ein erfreulicher Gedanke!. Wer allerdings ein Bruder Christi wird/ist, der muss dazu von Jesu Vater berufen werden/worden sein, denn nur dieser hat das Recht zu "adoptieren". Beste Grüße JensPeter

Ceylan0

Selbst wenn es so waere, was wuerde es fuer einen Unterschied machen? Koenntest du ihn dann verantwortlich machen, wenn es mal nicht so gut laeuft in deinem Leben. Du darfst die Geschichten der Bibel nicht woertlich nehmen, denn im Kern versteckt sich eine ganz andere Geschichte. Fuer den normalen Menschen sind sie nicht erkennbar und unlogisch, deswegen die vielen Interpretationen. Alles Menschen sind miteinander verwandt, aber in einer tieferen, totalen Verbundenheit. Wenn du weisst, wer du bist, ist deine Abstammung egal, denn du hast erkannt, dass du niemals geboren wurdest. Alles Gute!

Seemann1234567

Natürlich ist es möglich, daß Marias Gene in ihren Nachkommen anteilmäßig weiterlebten. Beachte aber: Du bist mit einem Elternteil nur zu HÄlfte verwandt, du teilst 50 % seines Genpools. Bei den GRoßeltern sind es nur noch 25 %, Urgroßeltern 12,5, Ur-Urgroßeltern 6,25, etc., mit jeder Generation wird der Genanteil halbiert. Jetzt rechne aus, wie verschwindend gering der Genanteil wäre, den jemand von Maria, der Mutter Jesu Christi, haben könnte. Natürlich wäre es dann so, daß jemand nur sehr, sehr weitläufig mit Jesus blutsverwandt wäre. Jesus selbst sagte einmal, daß diejenigen, die seinen Vater Jehova von Herzen lieben, in Wahrheit seine Brüder und Schwestern seien. Verwandschaft im Geiste ist höher zu werten als Blutverwandschaft. Du kennst sicherlich selbst leibliche Geschwister, die grundverschieden sind, obwohl sie zu 100 % den gleichen Genpool haben obwohl sie so eng mit einander verwandt sind, wie es nur Geschwister sein können. Alle anderen haben mindesten 50 % fremde Gene.

miggimx96

Nach der Bibel sollte eigentlich jeder Mensch mit jedem Menschen verwandt sein. Jeder Mensch stammt ja von Adam und Eva ab. Daher sind alle eine große Familie und Jesus wäre in der Familie eine Ur-ur- usw. Onkel da er ja selbst keine Kinder hatte.

laramaus4

Die Jesus-Geschichte der Bibel (von weisen Menschen erdacht) soll den (einfachen) Menschen anschaulich machen, dass es in der Welt eine starke ("wunderwirkende") Kraft gibt, die Liebe heißt. Jesus ist quasi eben diese Liebe. Und diese Liebe wohnt allen Menschen inne (auch wenn sie es vielleicht nicht wissen oder spüren). Also sind so gesehen alle Menschen mit Jesus verwandt. Was wir aber über einen Menschen namens Jesus von Nazareth, der vor 2000 Jahren gelebt haben soll, wissen können, das weiß der Himmel. Das ist nicht wichtig, meiner Meinung nach.

Azrael11

Damals wurden auch Cousins Brüder genannt.Josef (der Ziehvater Jesu) hatte einen Bruder und dieser hatte 4 Söhne - davon wurden 2 Apostel bei Jesus - Jakobus und Judas des Zebedäus. Quelle aus "Der Gottmensch" des ParvisVerlag

NadineSee

Im Orient sind alle Brüder innerhalb des Familien Verbandes also auch die Kinder meiner Tante sind meine Brüder ... Es gäbe noch die Möglichkeit das Josef Witwer war und schon Kinder hatte . Aber das eher wohl nicht .denn davon liest sich sonst nirgends wo . Es ist** nicht** anzunehmen das Maria noch andere Kinder hatte . Zumal es dafür keinerlei Beweise gibt . Auch nicht dass in der Bibel etwa erstgeborener steht . Es ist nur Normal und üblich ,dass in der Jüdischen Kultur ein Erstgeborener auch so genannt wurde ,zumal dieser der wichtige Erbe war .

Behrns

Ja, Jesu bekam noch Brüder, welche von seiner Mutter mit Joseph gezeugt wurden (Joh.7,5; Joh.2,12). Da Christus unser aller "Bruder" ist, sind wir mit ihm verwandt (Lk.8,21).

Evoli

Lies doch mal die Bibel, da steht doch alles drin! Immer diese Fragen, ohne einen blassen Schimmer zu haben - und ohne sich aus erster Hand informieren zu wollen! Markus 3: 31 Und es kamen seine Mutter und seine Brüder und standen draußen, schickten zu ihm und ließen ihn rufen. 32 Und das Volk saß um ihn. Und sie sprachen zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder und deine Schwestern draußen fragen nach dir. leibliche Brüder vier mit Namen genannt, z.B. Galater 1,19 Jakobus. leibliche Schwestern waren es mindestens 2 (sonst kein Plural) Zur Jungfrau: Matthäus 1: 18 Die Geburt Jesu Christi geschah aber so: Als Maria, seine Mutter, dem Josef vertraut war, fand es sich, ehe er sie heimholte (= bevor sie intim zusammen waren), dass sie schwanger war von dem Heiligen Geist. 19 Josef aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen. 20 Als er das noch bedachte, siehe, da erschien ihm der Engel des Herrn im Traum und sprach: Josef, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was sie empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist. 21 Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. 22 Das ist aber alles geschehen, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Jesaja 7,14): 23 »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns. 24 Als nun Josef vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm der Engel des Herrn befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich. 25 Und er berührte sie nicht (sexuell, ist hier gemeint), bis sie einen Sohn gebar; und er gab ihm den Namen Jesus. Bluts-Verwandte von ihm gibt es nicht (s. Vers 20!) Aber er nennt uns alle Brüder, wenn wir ihm angehören, Brüder durch den Heiligen Geist, die alle denselben Vater im Himmel haben.

LemonBee

Kann natürlich sein, dass Leute von Jesus abstammen. Wenn es ihn überhaupt gab. Es wäre dann aber so weit auseinander dass man es wahrscheinlich auch nie herausfinden würde.

Derka56

Die Maria wurde im Tempel zu Jerusalem erzogen und von Josef in seine Familie aufgenommen. Josef, ein alter Witwer, hatte 5 erwachsene Söhne. Josef war nur Jesu Pflegevater! Somit hatte Jesus keine leiblichen Brüder! Wenn Du es genau wissen willst dann lese das Buch: "Die Jugend Jesu"! darin ist Jesu Jugend erzählt bis in sein 12. Jahr. Dieses Buch wird vom Lorber-Verlag in Bietigheim-Bissingen herausgegeben. Es ist ein wunderbares Werk!

Mausipupsi26

es gab 2 jesusfamilien bei der einen starb der vater und der jesus, bei der anderen die mutter. die familienresten wurden dann zu einer familie vereint, so daß der übriggebliebene jesus stiefgeschwister bekommen hatte!

Mafiking

Ich glaube das es keine Verwandte mehr gibt , da man das sonst schon längst rausgefunden hätte und diese Menschen wären dann warscheinlich weltberühmt , und wer weiß vielleicht gab es Jesus ja auch garnicht

useranonym123

Die Kirchenväter haben den Herrenbruder Jakobus als Bruder im Geiste gedeutet. Lies mal bei Wikipedia nach.

elechenxoxo

Maria war bis zur Geburt von Jesus Jungfrau. Also eigentlich auch darüber hinaus, bis Josef und sie dann doch mal Geschlechtsverkehr hatten. In der Bibel steht Er hatte aber keinen ehelichen Verkehr mit ihr, bis sie ihren Sohn geboren hatte. Und er gab ihm den Namen Jesus. (Mt 1,25, Übersetzung "Gute Nachricht") Vermutlich starb Josef relativ früh, aber Maria hatte noch Kinder von ihm bekommen. Ob es noch Nachkommen von Josef und Maria gibt, kann ich nicht sagen. Das ist theroretisch möglich.

AntwortenBot

Jesus hatte tatsächlich Halbbrüder. Bei der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 u. Z. wurden allerdings die Geschlechtsregister der Juden zerstört. Deshalb könnte heute keiner mehr beweisen, daß er von Maria, der Mutter Jesu abstammt.

nutzer1211

http://www.gotquestions.org/Deutsch/Jesus-Bruder-Schwestern.html Ja, Brüder und Schwestern - Lies die Bibel... lg

GebratenerReis

Hallo H0PEx Zum ersten Teil Deiner Frage: JA, es ist so wie Du es vermutest: die Bibel berichtet darüber, dass Jesus leibliche Geschwister hatte. Bspw. liest man in Matthäus 13:53-56: „. . . Als Jesus nun diese Gleichnisse beendet hatte, ging er von dort über Land. Und nachdem er in sein Heimatgebiet [nach Nazareth] gekommen war, begann er sie in ihrer Synagoge zu lehren, so dass sie höchst erstaunt waren und sagten: „Woher hat dieser Mensch eine solche Weisheit und diese Machttaten? Ist dieser nicht des Zimmermanns Sohn? Heißt seine Mutter nicht Maria und seine Brüder Jakobus und Joseph und Simon und Judas? Und seine Schwestern, sind sie nicht alle bei uns? Woher hat dieser Mensch denn all dies?. . .“ Jungfrau war Jesu Mutter Maria bis zu seiner (Jesu) Geburt. Danach war sie als Ehefrau Josephs keine Jungfrau mehr und wurde die Mutter der oben aufgezählten Kinder. Den zweiten Teil Deiner Frage, nämlich „Kann es also sein das es zu der heutigen Zeit Menschen gibt die mit Jesus verwandt sind, die es selbst gar nicht wissen?“ diesen zweiten Teil möchte ich Dir - gestützt auf die Bibel - aus einem etwas anderen Blickwinkel beantworten, anders als Du es wahrscheinlich erwartest. Dabei möchte ich Deine Aufmerksamkeit auf die künftigen Familienglieder Jesu lenken, die dann allerdings wissen werden, mit wem sie verwandt sind und wer ihr Vater ist! Die ersten Hinweise zu dieser „künftigen Verwandtschaft Jesu“ liefert die Bibel schon einige Jahrhunderte vor seiner Geburt. Der Prophet Jesaja war es, den Gott dazu inspirierte in Bezug auf Jesus vorgesehenen Aufenthalt auf der Erde folgendes vorauszusagen - und zwar mit einer solchen Bestimmtheit vorauszusagen, als sei es schon geschehen: „. . . Denn ein Kind ist uns geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden; und die fürstliche Herrschaft wird auf seiner Schulter sein. Und sein Name wird genannt werden: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. Für die Fülle der fürstlichen Herrschaft und den Frieden wird es kein Ende haben . . .“ (Jesaja 9:6, 7) Dieser Ewigvater in der Person des Sohnes Gottes spielt in dem Vorhaben seines Vaters ein wichtige Rolle. Er wird den ursprünglichen Vater einer weltweiten Menschheitsfamilie ersetzen. Adam hatte nämlich nicht nur seine einzigartige Chance vertan, der Vater einer ganzen Menschheit zu werden, er hatte auch noch die Aussicht auf ein endloses Leben, ohne Alter, Krankheit und Tod verloren - und alle seine Nachkommen mit ihm. Auf diesen künftigen “Ewigvater“ nimmt die Bibel wieder Bezug, als Jesus auf der Erde weilte und ihn persönlich mit folgenden Worten zitiert: „. . . Denn der Menschensohn [Jesus Christus] ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele zu geben.“ (Markus 10:45) Was es mit diesem “Lösegeld im Austausch gegen viele“ auf sich hat, erklärt Gottes Wort einige Seiten weiter in 1. Korinther 15:22 etwas näher: „Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.“ Und noch etwas deutlicher in Römer 5:15 „Und was für ein Unterschied zwischen der Sünde und Gottes überwältigendem Geschenk der Vergebung. Denn wenn der eine Mensch, Adam, durch seine Sünde vielen den Tod brachte, um wie viel größer ist dann das Geschenk Gottes, seine Vergebung, das der andere Mensch, Jesus Christus, so vielen brachte.“ (Neues Leben. Die Bibel) Im Klartext: Einen nicht endenden Lebensweg, den unser ursprünglicher Vorvater Adam an uns alle hätte weitervererben sollen - aber diese Aussicht vertan hat - diesen nicht endenden Lebensweg eröffnet uns nun der „zweite Adam“ Jesus Christus - und wird dadurch zum Ewigvater für viele. Wieso „nur“ für viele und nicht für alle? Auch das erklärt die Bibel mit entwaffnender Logik:

Bannanna95

Hallo H0PEx, wenn Du es so nimmst, sind alle Menschen mit Jesus verwandt, nämlich über Adam, von dem alle abstammen, oder über Noah, der die Sintflut überlebte.

Technikinfo

Die Frage ist dabei, ob man die biblische Lehre überhaupt glaubt - man spricht teilweise von einem "Mythos" bzw. einer "Legende" - aber an sich ist es doch so, dass der biblischen Lehre nach alle Menschen mit Jesus verwandt sein sollen. Auch wenn ich persönlich Charles Darwins Evolutionstheorie gegenüber der Schöpfungslehre als logische Erklärung bevorzuge.

rajaneeee

Die ganze Geschichte ist eine hübsche Legende und Maria war eben eine junge Frau, nicht eine Frau, die niemals Geschlechtsverkehr hatte. In früheren Zeiten hießen junge Erwachsene Jungfrau und Junggeselle, der Bezug zur Geschlechtlichkeit fand erst in späterer Zeitz statt. Also konnte Jesus tatsächlich Geschwister haben und war vielleicht doch nicht Gottes Sohn. Solche Legenden gibt es in allen Religionen, auch Buddha soll eine Jungfrauengeburt gewesen sein, obwohl man es heute längst besser weiß. Im Gegensatz zu Jesus ist Buddha als historische Gestalt ziemlich gut belegt und die Legenden über ihn widerlegt...aber den Gläubigen kann es eben nicht unlogisch genug sein. Aber du hast recht. Verwandte von Jesus könnte es tatsächlich geben, aber die werden es wohl nie erfahren.

Deathwings

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschwister_Jesu

Feli94

Jesus hatte noch mindestens 4 Brüder und etliche Schwestern, und Josef brachte auch noch eigene Kinder mit in die Ehe ! Die Juden haben den Stammbaum auch von Jesus Brüdern und Schwestern weiter geführt, Es gibt Nachfahren ,

dizzledazzle

Nach der Lehre der Bibel ist Gott (bzw. der Heilige Geist) der Vater von Jesus und Maria seine leibliche Mutter: "Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden." (Lukas 1,35) Die Bibel lehrt weiter, dass Jesus mehrere Halbgeschwister hatte, die die Kinder von Maria (der Mutter von Jesus) und Joseph (dem Adoptivvater von Jesus) waren. In Matthäus 13,54b-56 steht: "Woher hat dieser solche Weisheit und solche Wunderkräfte? Ist dieser nicht der Sohn des Zimmermanns? Heißt nicht seine Mutter Maria, und seine Brüder heißen Jakobus und Joses und Simon und Judas? Und sind nicht seine Schwestern alle bei uns? Woher hat dieser denn das alles?" Zwei Halbbrüder von Jesus wurden recht bekannt. Jakobus wurde der Leiter der Gemeinde in Jerusalem und schrieb den Jakobsbrief. Judas ist der Autor des Judasbriefs.

maticka

Du verwechselst die Bibel mit der katholischen Tradition. Diese beiden haben aber absolut nichts miteinander zu tun. Dass Maria nach der Geburt Jesu noch Jungfrau war ist einigen kranken, ehefeindlichen Gehirnen eingefallen und steht nicht in der Bibel. Ganz im Gegenteil. Sie hat mit Josef eine ganz normale Ehe geführt. Dazu gehörte damals auch eine gewisse Kinderschar.

qasedrftgzhu

Ja das habe ich mir auch schon mal überlebt. Schau im Schwimmbad mal wer nicht schwimmen kann :D

Hardcorekiffer

Nach aktuellen Forschungen war Jesus verheiratet. Bestimmt hatte er dann sogar Kinder. Die Kirche hört das natürlich nicht gerne.

Antwort hinzufügen