Ausbildung
NicklxP
9

Mit BWL-Studium zur Bank? Hallo, ich mache jetzt im Mai mein Abitur und hatte in Zukunft vor, bei der Bank zu arbeiten. Ist es sinnvoll, erst ein BWL Studium zu machen (erst Bachelor und dann Master oder gleich zusammen?) oder sollte man erst eine Ausbildung bei einer Bank absolviert haben? Ich dachte mir, dass ich ab Oktober BWL studiere und mich danach bei einer Bank bewerbe. Doch kann ich dann dort sofort arbeiten oder muss ich erst noch eine Ausbildung dort machen? Und ist ein reines BWL Studium ausreichend? Vielen Dank schon mal für die Antworten! Talena

+0
(6) Antworten
melancholymood

Eine Ausbildung vor dem Studium kann hilfreich sein, besonders wenn eine Wartezeit für den Studienplatz zu überbrücken ist. Nach dem BWL-Studium ist eine klassische Ausbildung im Sinne der "Banklehre" natürlich unsinnig. Da wäre eine (den kommenden Führungsaufgaben entsprechende) praktische Einweisung angemessen, etwa durch ein Traineeprogramm mit aufeinander abgestimmten Einsätzen in verschiedenen Abteilungen, Seminaren und Netzwerkveranstaltungen.

roseqoop

Insbesondere Banken bilden ihre künftigen Führungskräfte häufig über eigene Akademien aus. Wenn Du eine Karriere in einer Bank anstrebst, würde ich ein Gespräch dort suchen und mich darüber informieren, wie die Bank Deine Möglichkeiten einschätzt und welche Alternativen man dort für Dich sieht.

flo911

Um höhere Positionen einzunehmen,ist ein Studium Pflicht,Master ist besser als Bachelor. Allerdings hast du mit einem Studium keinerlei praktische Kenntnisse und musst erstmal eingearbeitet werden,dafür bieten die meisten Banken Trainee-Programme an.Wenn du vorher noch eine Ausbildung zum Bankkaufmann machst,gehen dir natürlich 3 Jahre flöten aber du hast Praxiswissen und das Studium fällt dir teilweise leichter.Kommt dann natürlich auch gut an bei der Bewerbung. Du kannst also entweder erst eine Ausbildung machen und dann studieren oder du studierst nur und machst einige Praktika in Banken,sowas ist auch gern gesehen.

fflove

Such mal unte "duales Studium Bank", das ist die optimale Verbindung. Erst zu studieren und dann eine Ausbildung zu machen, ist nicht so sinnvoll. Dann sitzt da als "fertiger" BWLer neben lauter eben-noch-Schülern und fängst ganz von vorne an - wozu soll das gut sein? Entweder, du machst erst eine Lehre und gehst dann in Studium... oder du studierst BWL mit einen Bankschwerpunkt, das hängt dann auch ein bisschen von der Uni ab, und bewirbst dich dann direkt.. .oder du findest einen dualen Studiengang, bei dem du beides kombinierst. Das sichert dir einen schnellen Einstieg bei einer Bank (und du bekommst in der Regel schon während der Studiums/Ausbildungszeit eine Vergütung).

MrTelephone

Studier gleich das Bankwesen. Je nach Stadt gibt es an den Unis und FHs entsprechende Studiengänge. In der Bankenstadt Frankfurt sogar eine eigene Uni nur dafür. Mit BWL kannst du auch bei einer Bank arbeiten. Kommt aber auf deinen Schwerpunkt an.

netglow

Man kann einfach BWL an einer Uni studieren und dann zu einer Bank gehen. Aber: Lass dich nicht versauen. Ich HABE BWL studiert und die meisten Leute die das Studium abschließen sind moralisch unterste Gürtellinie. Also, bleib deinen Werten treu, trotz des Finanzkapitalismus. :-)

Antwort hinzufügen