Buddhismus
gronkhosaurus
6

Mehreren Religionen gleichzeitig angehören- Ist das möglich? Gäbe es beispielsweise die Möglichkeit, Buddhist/Moslem und Christ zu sein oder Jude und Hinduist?

+0
(37) Antworten
Fusion1978

Hallo Sonnenwaage, das geht, wenn du damit leben kannst zu sagen: Ich glaube fest an die Heilige Dreifaltigkeit und ich glaube fest daran, dass das Unsinn ist. - Oder: Ich glaube fest daran, dass es nur einen Gott gibt, aber gleichzeitig glaube ich fest an eine Unzahl von Göttern. Wo eine Möglichkeit ist: Buddhismus in Verbindung mit Christentum, da der Buddhismus über Gott nichts aussagt, sondern eine Lebensphilosophie ist. Es gibt z.B. katholische Mönche, die Zen-Meister sind.

Diablesse

Es gibt zumindest einige Menschen, die von sich behaupten, evangelischer Christ und Buddhist zugleich zu sein. Betrachtet man die buddhistische Lehre eher als Philosophie und nicht als Religion, so scheint dies zumindest vorstellbar zu sein. Ob es auch praktikabel ist, kann ich nicht sagen, es dürfte aber in Ländern, wo die beiden Weltanschauungen aufeinander treffen, in der Praxis häufiger vorkommen, dass sich die beiden Weltanschauungssysteme gegenseitig beeinflussen.

Jayne643

Die einzelnen Religionen haben viele einander ausschließende Glaubenslehren, wenn man sich davon nicht stören lässt, kann es für sich selbst dennoch so definiereren, daß man multireligiös ist. Und es wird natürlich religiöse Organisationen und auch einzelne Anhänger der Religionen geben, die einem die Anerkennung als Mitglied der jeweiligen Religionsgemeinschaft verweigern. Dank der Religionsfreiheit darf man seinen eigenen Glauben definieren, wie man es für richtig hält, Grenzen setzt nur die EDV, wenn man mehr als eine Religion in die Lohnsteuerkarte eintragen möchte. Wahrscheinlich läuft es dann unter "andere".

GabiPeduzzi

Zu meinem Bedauern und Unverständnis wurde eine Frage von Dir gelöscht. Du fragtest, wie Du zum Weltfrieden beitragen kannst. Leicht zu recherchieren ist eine Antwort darauf nicht. Wie die Frage gegen hier geltende Regeln verstoßen sollte erschließt sich mir nicht aber auf eine Begründung wäre ich durchaus sehr gespannt. Es gibt sehr viele Dinge die Du tun kannst. Im Alltag: Esse wöchentlich maximal 200 g Tierprodukte. Du wirst dadurch Deiner Gesundheit nachweislich Gutes tun, den Gedanken des Umweltschutzes unterstützen, Deinen Beitrag leisten dass kein Urwald gerodet werden muss, Landvertreibung eingedämmt wird weltweit. Menschen denen die Lebensgrundlage entzogen wurde kämpfen um ihr Recht zu überleben. Wer nimmt sich das Recht es ihnen abzustreiten? Kaufe Deine Lebensmittel möglichst direkt vor Ort von den Bauersfrauen. Eingesparte Transportkosten welche zum großen Teil von unseren Steuergeldern zumindest teilfinanziert werden stehen dann zur Versorgung Obdachloser, Hungernder in Europa zur Verfügung. Und Du kannst bei der EU und auch auf deutschen Seiten zur Thematik recherchieren dass die kleinen Bauern welche auf Märkten ihre Ware verkaufen den geringsten Anteil an Agrarsubventionen seit Bestehen dieses Bereichs erhalten. Du erhältst ihnen also ihren Wohnort, ihren Arbeits- und Lebensplatz sodass sie nicht irgendwann genötigt sind sich ihr Recht auf Leben durch Gewalt erstreiten zu müssen. Kleide Dich wenn entweder aus dem Second-Hand-Laden oder ökologisch ein. Damit unterstützt Du den Umweltschutz, verhinderst Skavenarbeit in anderen Ländern, Grundlagen von gewaltsamen Auseinandersetzungen. Gehe schonend mit Wasser um. Das ist ein großes Thema. Im Alltag lässt sich mancher Liter Wasser sparen. Wasser ist endlich. Es wird nicht aus dem All nachgeliefert. Einige Zahlen gehen davon aus dass heute 100 Millionen Menschen verdursten. So einfach ist die Sache mit dem Wasser zwar nicht wie es sich hier jetzt rauslesen lassen könnte, aber jeder kleine Beitrag ist ein Beitrag. Nehme nicht jedes Medikament eines Arztes einfach so an. Frage nach wozu es gut ist, wie lange es genommen werden soll, ob keine Medizin in der Verpackung übrig bleibt, ob VOR Antibiotikagabe überprüft wurde wogegen es genau wirken soll. Zu viel falsch verordnete Medikamente schädigen nicht nur unseren Körper. Sie lassen sich auch nicht aus dem Wasser filtern. Wir sind dazu nicht fähig. Die Dosis wird also immer weiter ansteigen. In manchen Gegenden sind die Wirkstoffe heute schon nachweisbar so hoch ist die Konzentration im Wasser. Meide wenn kein krankheitsbedingter Grund vorliegt die Pille. Ein Teil der Wirkstoffe wird über den Urin ins Wasser verbracht. Es gibt andere ,durchaus gesündere Verhütungsmethoden. Meide Arbeit welche Mordwerkzeuge herstellt oder zuliefert. Wo keine Waffen da wird Krieg schwierig. Stelle Dir vor es gibt Krieg und Keiner geht hin. Für meine Generation war es ein kursierender Spruch. Krieg fängt im persönlichen Umfeld an. Auf den Angriff einer Person im persönlichen Kontakt kann sehr unterschiedlich reagiert werden oder eben auch gar nicht. Aggression ist Zeichen eines Mangels. Achte also darauf dass Du keinen Mangel leidest und vorlebst wie sich Mangel vor allen Dingen auch im nichtstofflichen Bereich beheben lässt. Glaube nie, überprüfe auf Fakten. Suche dazu dann jeweils Fakten die das Gegenteil behaupten. Lerne Studien von wissenschaftlichen Fakten unterscheiden. Gerade in diesem Zusammenhang ist es wichtig aber auch allgemein im Leben. Wissenschaftliche Studien sind klar definiert. Andere dienen der Karrierförderung und Fütterung von Gier der dafür Verantwortlichen. Besorge Dir also den Ausweis einer öffentlichen Bibliothek und mache Dich auf die Reise hin zu Wissen das so eindeutig beweisbar ist wie Tag und Nacht. Gebe in die Suchmaske ein nicht-regierungs-organisationen Erforsche die Welten welche sich dahinter verbergen. Niemand ist eine Insel Deshalb lebe vor und gebe weiter. Werde zu einem Stein der in ein Wasser geworfen wird. Bereite Dich, da hineinfallend, Kreise zu ziehen. Und wenn Du nur ein kleines Staubkorn bist so wirst Du Kreise ziehen die wichtig sind.

jjjeeeaaahhh

Es ist so leicht und einfach, wie von einem Boot auf hoher See neben einem anderen liegenden, nicht gebundenen Boot zu springen, nur um vorwärts zu kommen. Man kann aber auch alles zusammen mixen und sich seine eigene Religion zu erschaffen. Nur könnte es leichte Probleme geben. Christen lehren, man soll sich verprügeln lassen, inkl. deinen Bruder. Im (jüdischen) Talmud steht jedoch (im übertragenem Sinne) "Du sollst nicht tatenlos neben dem Blut deines Bruders stehen." Jihad leert, "Tötet alle Juden und Christen." Und die Religion der Nazis leert, "liquidiert alle die anders denken/leben" ... Hmmm.... da die goldene Mitte finden dürfte schwierig werden. Bitte berichte, wenn du etwas brauchbares zusammen gebastelt hast.

Puttchen

Was in Ostasien nicht selten gemixt wird ist Folgendes: Shintoismus gepaart mit Buddhismus, Hinduismus zuweilen mit Buddhismus sowie Taoismus mit Buddhismus. Solch eine Mischung nennt man auch Synkretismus.

kira2000

bei den Buddhisten ist das schon so, dass sie manchmal noch was anderes sind. Es meditieren eben viele Leute und wenn jemand das lernen will, dann wird jetzt nicht gesagt: "Aber an Gott darfst du nicht glauben. " Nach und nach rutschen sie dann immer mehr in den Buddhismus. Ich kenne eh viele " Moslems" die sagen, sie glauben an Allah, wenn man sie nach der Religion fragt.- Und das wars dann auch schon mit dem Moslem- Sein. Wieso sollten solche Leute jetzt nicht meditieren nach z. B. Zen- buddhistischer Methode? Die Leute mit Doppel- Religion, die ich kenne sind tibetisch- buddhistisch und orthodox- christlich. Ich hab auch gestaunt.

Yolo444

Je nach Religion. Aus Sicht der jeweiligen Religion ist es bei Juden, Christen und Muslimen eine ausschließliche Sache. Also entweder oder. Aus "theologischer" Sicht des Buddhismus, Hinduismus, Taoismus und auch anderer religiöser Strömungen gibt es eine solche Ausschließlichkeit nicht. Die Ausschließlichkeit ist eine Besonderheit der monotheistischen Religionen sowie von manchen Stammesreligionen, wo die Zugehörigkeit an die Zugehörigkeit an einen bestimmten Volksstamm gebunden ist. Das Judentum ist eine Mischform von beidem. Der Hinduismus ist eigentlich auch eine Volksreligion, die aber sehr inklusivistisch ist. Lao Tse Tung oder Buddha haben sich lediglich als Erforscher bestimmter Zusammenhänge gesehen, die jeder anwenden kann, egal welchen Gott er anbetet oder auch nicht. Christliche und Muslimische Religion haben sich in Abgrenzung zu anderen Religionen entwickelt und historisch großen Wert darauf gelegt, dass man sich zu Gott bekennt und damit auch von anderem "Heidentum" abgrenzt. Die katholische Kirche hat durch ihre starke Organisation diesen Trend am stärksten durchgezogen.

Left4kev99

Ein Buddhist wird man von innen heraus, ohne Rituale und Zeremonien. Beschäftige Dich intensiv mit der Sache, dann kannst Du bald viele Fragen selbst beantworten. Man kann auch Buddhist sein U N D gleichzeitig Christ, oder Jude, oder Muslim, oder ..... Als Angehöriger J E D E R Religion kann man Buddhist werden ! Ebenso kann man bei seiner bisherigen Religion verbleiben und gleichzeitig Buddhist sein. Ein Christ oder Muslim glaubt, ein Buddhist macht sich auf den Weg, selbst zu erkennen. Natürlich sehen es „eingefleischte“ Christen anders. Aber der Buddhismus ist offen für alle, ohne Verpflichtungen. Es findet ja auch alles in Dir selbst statt. Du musst es für Dich entscheiden. Und wenn Du damit klar kommst, wie übrigens viele andere Menschen auch, ist das vollkommen in Ordnung. Nur solltest Du Dich wirklich intensiv mit der Materie des Buddhismus beschäftigen. Es wird sich als Bereicherung herausstellen. Es geht in der Hauptsache ja eigentlich darum, sein eigenes irdisches Menschenleben sinn- und nutzvoll zu gestalten. Und welche Unterstützung, Hilfestellung, Ratgeber, Wegweiser etc. einem dafür hilfreich sind, nützen der Sache an sich und machen nicht unbedingt dümmer. Ich bin derjenige, der sein eigenes Leben beeinflussen kann. Keine Dogmen und Verpflichtungen. Zum Buddhismus kann man nicht übertreten. Man kann sich zu den Lehren Buddhas bekennen und diese befolgen und anwenden.

AnnaNora

Alle Religionen glauben an den einen GOTT.Deshalb ist es kein Problem an mehrere Glaubensrichtungen sich zu orientieren.Alles was einem gut tut ,soll als ein Geschenk angesehen werden.Die radikalen Leute sind nur auf einen Egotrip unterwegs und wurden verhetzt.Denn der Glaube findet im Herzen statt.Und friedlich und niemals durch Gewalt.

MobbDeep

Wenn man sich mit Religionen beschäftigt, stellt man zunächst fest, dass es typische monotheistische Religionen gibt; ich bin zwar überzeugt davon, dass nicht jeder Anhänger einer monotheistischen Religion streng gläubig ist und sich an Festlegungen hält, die vor tausenden von Jahren getroffen wurden, aber es gibt diese Glaubenstreuen, und es ist unwahrscheinlich im ureigentlichen Sinn zwei dieser Religionen in sich zu vereinen. Ich persönlich empfinde den Buddhismus für sehr weltoffen, auch wenn beleidigende, respektlose Behandlungsweisen von monotheistischen Gläubigen auch nicht gerade gerne gesehen sind, versucht ein Buddhist stets gemäß der buddhistischen Lehre großherzig zu sein. Ich denke, es ist möglich mehreren Religionen anzugehören, es hängt zum einen von den Religionen selbst ab, zum anderen auch davon mit welcher Sichtweise man den jeweiligen Religionen begegnet.

Druida

Wenn es darum geht mehreren Gemeinschaften anzugehören, dann Jein. Du musst gucken welche Gemeinschaft das toleriert und welche nicht. Dass sich die Religionen widersprechen sehe ich als weniger problematisch. Es ist schließlich dein Glauben. Und wenn sich die Religionen sogar selbst widersprechen, warum solltest du nicht mehreren angehören dürfen. Wir haben die Religionsfreiheit und es ist sogar ok, wenn du glaubst, dass du die Erlösung findest indem du dich ausziehst du blau anmalst. Wichtig ist, dass du das mit den einzelnen Gruppen abklärst, schlimmsten falls wirst du rausgeworfen, nachdem du Jahre lang Beiträge gezahlt hast :D

lordBendtner1

Angehören kannst Du so vielen Vereinen wie Du möchtest. Ja. Vereine. Ebenso wie Du mehreren Parteien angehören kannst, dort Mitglied sein kannst. Es gibt bei den Religionen allerdings Ausrichtungen, in der Regel innerhalb einer Religion, die fordern von ihren Mitgliedern so viel Einsatz dass es unmöglich wird noch einer anderen Religion anzugehören. Dann gibt es tatsächlich Religionen da kann nur Mitglied sein wer da hinein geboren wurde. Ich meine hier nicht das Judentum dem automatisch angehört dessen Mutter Jüdin ist bzw. war. Es gibt weitere deren Name mir gerade nicht in den Sinn kommt. Christ und Hinduist würde sich nicht stören denn sowohl im Christentum als auch im Hinduismus gibt es Götter die dazu da sind den Menschen zu vermitteln / verdeutlichen welchen Inhalt der Glaube hat. Von außen betrachtet kann das Christentum durchaus als Vielgötterei angesehen werden zumindest im Katholizismus. Er begründet die Anbetung von Heiligen mit den gleichen Argumenten wie der Hinduismus. Und kennt ebenso wie der Hinduismus viele verschiedene Bräuche. Judentum und Christentum schließt sich von seiten der Juden aus denn diese erkennen den Propheten Jesus, g.s.S.N., nicht an. Es macht also Sinn näher hinzusehen.

MimmiAlonso

Sagen wir mal so, unmöglich wäre es nicht. Allerdings kannst du nicht gleichzeitig in die Kirche, Mosche und Synagoge Gemeindemitglied sein. Auch so stelle ich es mir schwirig vor. Willst du einen Tag in die Mosche und am anderen in die Synagoge? und Sonntags gehst du beichten, weil du nicht "richtig" christlich sein kannst?

J3M4ND

Nein gibt es nicht, weil die Religionen sich mehr oder weniger gegenseitig widersprechen. Zum Beispiel betet man im Buddhismus Götzen an, was im Islam und Christentum eine ganz große Sünde ist!. Und so ähnlich geht das auch mit vielen anderen Vorschriften und Pflichten. Das was bei der einen Religion ein muss ist, ist in der anderen undenkbar. Aber weißt du wenn du magst kannst du ja glauben an was du willst, du kannst dir persönlich, nur für dich eine Art Mischung von allen Religionen machen.

Tessa1998

Natürlich kannst du das. Nur leben kannst du das nicht. Du kannst ja auch Mitglied in 10 Fitnesstudios sein, ohne jemals hinzugehen ;)

LaUrEeNp

Ja, das geht. Reine Formsache. Beim Aufnahmeantrag wird nicht nach einer anderen Religionsmitgliedschaft gefragt.

MrFlippy

Nein, das geht nicht. Die genannten Religionen sind sehr unterschiedlich und widersprechen sich extrem, wenn man versuch alle parallel zu leben. LG Julian

DErFrAgEr779

Mit Christ geht das schon mal nicht, denn Gott sagt, er sei der einzige Gott, entweder es gibt diesen Gott und er hat Recht, oder es gibt ihn nicht. Unabhänig von der Antwort auf diese Frage kannst du ich Christ und eine andere Religion gleichzeitig sein. Mit dem Judentum geht das aus dem selben Grund ebenfalls nicht, Moslem kenn ich mich nicht genau aus, ist jedoch meines Wissens gleich. Bei Buddismus habe ich noch weniger Ahnung, aber wie ich das verstanden habe glauben die ja nicht, dass es einen Gott gibt, somit ist dieser Glaube sicher nicht vereinbar mit irgendeiner anderen an Gott glaubenden Religion(sorry, wenn ich was im Buddismus falsch verstanden habe). Mit den geläufigen Religionen geht das also schon mal nicht, wenn du die Religionen ernst nimmst.

karoettchien

Das geht, wenn man sich eine eigene Religion zusammenbastelt und aus verschiedenen Religionen die Dinge zusammenstellt, die einem in den Kram passen. Es mag durchaus einige Menschen geben, die ihren Glauben so leben... Im Prinzip widersprechen sich die genannten Religionen aber in wesentlichen Fragen (wie ist Gott, wo kommen wir her, was geschieht nach dem Tod, Glaube, Gnade, Erlösung usw.). Deshalb gilt es, herauszufinden, welche Religion die richtige ist und die Wahrheit beinhaltet. Rein theoretisch sind alle Religionen entweder falsch oder nur eine einzige Religion ist wahr. Als Christ kann ich dazu sagen, dass Gott uns m.E. genau diese Suche nach der Wahrheit (und damit nach Gott selbst) ins "Herz" gelegt hat. Für Christen besteht ein wesentlicher Sinn bzw. der Hauptsinn des Lebens darin, Gott zu suchen und zu finden (vgl. Jeremia 29,13) und an ihn zu glauben. Ein wichtiger Punkt, der für die Bibel spricht, ist z.B. der Bereich "erfüllte Prophetie". Hunderte von Prophezeiungen haben sich im Laufe der Zeit erfüllt, kein anderes Budh der Welt kann auch nur annähernd mithalten. Das zeigt u.a., dass die Bibel mehr als nur ein Buch ist. Weitere Infos darüber z.B. auf der Seite: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

NeedLove678

Hallo! Wenn man von einer dieser Religionen überzeugt ist und sie ernst nimmt schließt das ein "Glaube!" an die anderen Religionen aus. Ein Bisschen von dieser und ein Bisschen von jener ist für mich - mit Verlaub - kein überzeugter Glaube, sondern ein "Rosinenpicken".

NUTZERno1

In Verbindung mit Naturreligionen sind fast alle Weltreligionen heute noch traditionell verflochten.

maroccgirl

Im Prinzip grenzen sich Religionen ja deutlich von einander ab. Entweder war Jesus (wenn es ihn denn gab) wirklich des Sohn eines Gottes oder nicht. ...aber ich hab schon Pferde ko*** sehen und Glauben kann man schließlich an alles.

jemand1238

Würd ich nicht sagen. Also du kannst natürlich sagen ich bin Christ und Moslem aber dann glaubst du doch nicht richtig?! Wenn du wirklich glaubst hast du nur einen Glauben, finde ich.

21sally

man kann nicht zu 100% jeder religion angehören. dafür widersprechen diese sich zu sehr. was aber geht ist dass du dir von jder religion bestimmte aspekte raussuchst und dann quasi eine mischreligion hast.

Anume

Nein... natürlich nicht und es heißt Hindu, nicht Hinduist.

Valzac

Das kannst du ja gerne von dir behaupten... denn behaupten kann man ja immer viel... Aber dich WIRKLICH nach all diesen Dingen gleichzeitig zu richten geht natürlich nicht. Denn sie haben alle unterschiedliche Anforderungen wie willst du dich also GLEICHZEITIG danach richten? Z.B. wie könntest du Moslem oder Jude und Christ gleichzeitig sein? Denn ein Christ per Definition ist jemand der Jesus für seinen Erlöser und den Sohn Gottes hält. Ein Jude und ein Moslem aber hält Jesus nicht für seinen Erlöser und nicht für den Sohn Gottes. Wie könntest du also beides gleichzeitig glauben? Denn wenn ein Jude an Jesus glauben würde, wäre er ja ein Christ und kein Jude mehr. Wie also soll das gleichzeitig funktionieren? Christentum und Buddhismus oder Islam und Buddhismus oder Judentum und Buddhismus gleichzeitig funktioniert auch nicht. Denn Sowohl Christentum als auch der Islam und auch das Judentum haben quasi ein Gebot das besagt das man nur an einen Gott glauben soll. Und buddhistischen Mönchen war es (zumindest früher) ebenfalls nicht erlaubt gleichzeitig an andere Religionen zu glauben. Es würde wie gesagt auch sowieso überhaupt keinen Sinn machen da sie alle unterschiedliche Anforderungen und Gebote haben. Es gibt ein schönes Zitat von Jesus aus dem Thomasevangelium (Apokryphen) das dies glaube ich auch ganz gut erklärt: „Es ist unmöglich, daß ein Mensch zwei Pferde besteigt, zwei Bogen spannt. Und es ist unmöglich, daß ein Diener zwei Herren dient, oder er wird den einen ehren und den anderen geringschätzen. Kein Mensch trinkt alten Wein und wünscht sogleich, neuen Wein zu trinken. Und man gießt nicht neuen Wein in alte Schläuche, damit sie nicht zerbersten; noch gießt man alten Wein in einen neuen Schlauch, damit er ihn nicht verdirbt. Man näht nicht einen alten Flicken auf ein neues Gewand, da ein Riß entstehen würde.“

enddevil89

Nein! Du kannst Dich mit den unterschiedlichen Religionen vertrautmachen, aber nur einen Weg kannst Du gehen. Sein kannst Du aber Schizophren, dann bist Du vieles. Wer versucht überall "mitzuspielen" wird nichts davon sein können. Höchstens Poser.

abbas93

http://www.bahai.de/start.html

btsguurl

Nein, man kann nur dinge aus bereits bestehenden rausnehmen und mixen, und ne neue gründen. haben schon viele gemacht.

wassermatz

Du kannst machen was du wilst, nur du hast bis heute keinen Weg gefunden Schade. Bis heute hast du keine entschlossenheit, und überzeugung. Firchte du werdest nicht!

marajankovic

Der innige Glaube an den Inhalt einer bestimmten Religion und die Beziehung zu ihrem Gott oder Leitbild schließt einen parallelen Glauben absolut aus. Beispiele: Wer an Jesus Christus glaubt und sein Werk für die Menschen wird niemals gleichzeitig an den Allah des Islam glauben können. Anders herum, wer an Allah glaubt, glaubt noch nicht einmal, dass Jesus Christus mehr als ein Prophet ist, im Rang sogar hinter Mohammed gestellt, geschweige denn an dessen Eigenschaft als Teil eines dreieinigen Gottes. Was allerdings Menschen gerne tun: Sie mischen sich ihre eigene Religion mit Zutaten aus anderen Religionen und/oder Philosophien. Aber darauf wolltest du wahrscheinlich nicht hinaus.

Iceflower96

Nein da du nur eine Sache Glauben kannst,sonst widerspricht sich dein Glauben. Der Islam beispielsweise besagt "Es gibt keine anbetungswürdige Götter außer Allah und Mohammed ist sein Diener un Gesandter",d.h. es gibt nur einen Gott(Allah).Wenn du aber Hinduist bist glaubst du an viele Götter und heiligst Dinge die im Islam nicht heilig sind. Deswegen funktioniert das nicht.

WernerWeiss

erst mal bla bla bla .. das heißt der hinduismus behauptet nicht das sie eine religion ist haben auch keine propheten, also eine "religion " weniger . so und wenn du vom anderen ende anfängst, dann ist jede lebensart , jede lebensweise eine "Religion ". dann hast du weit über 18 000 "religionen ". die Antwort liegt in der Mitte es war von immer an der islam...... von adam bis tag des jüngsten gericht ist es der islam, mal war es mit den verschiedensten scharias , mal mitt der bibel mal mit der thora ,mal psalm, mal seiten, und jetzt der koran und die sunna.... hey , du wirst nicht gefragt von welcher religion /en sondern islam oder nicht islam... zum tevhid mußt du kommen.... du teilst das falsch auf......., weil du das falsch aufteilst kommst du nicht zur " RUHE ".

OmarLuiz

Kein Problem. Du musst nur alle die von Dir genannten Religionen für Dich selbst auf ein Urprinzip oder Ur-Konzept zurückführen. Dann stehst Du am Ende eines Weges und sagst Dir: Ich hätte auch Hindu, Moslem, Buddhist oder Jude gewesen sein können - wenn alle diese Wege hierher führen.

RedWeed

Wieso kommen immer diese Fragen.. Sei doch einfach gottesgläubig und fertig. Denn Gott ist der Glaube.

MeskaIino

Wenn man aus den versch. Religionen das Beste nimmt und eine Weltreligion schaffen würde, dann würden endlich diese teuflischen Religionskriege aufhören.

Antwort hinzufügen