Geschichte
Chris41098
1

Männer mit Doppelnamen? Dass es Frauen mit Doppelnamen gibt, ist ja verständlich, aber wie kommen Männer (vor allem früher!) zu Doppelnamen? Als Beispiele seien genannt: Marcel Reich-Ranicki, John Langdon-Down, Julius Wagner-Jauregg, Philip Noel-Baker, Frédéric Joliot-Curie Zu betonen bleibt, dass all diese Männer vor der Emanzipationsbewegung ihren Nachnamen bekommen haben müssen.

+0
(5) Antworten
muckmuck31

Julius Wagner-Jauregg, eigentlich Wagner Ritter von Jauregg. Als nach dem Fall der k.u.k. Monarchie in Österreich der Adel verboten wurde, ist der Ritter dem Bindestrich gewichen. Philip Noel-Baker wurde als Baker geboren und hat nach seiner Heirat mit Irene Noel seinen Namen geändert. Frédéric Joliot-Curie hat als Assistent von Marie Curie deren Tochter geheiratet und den Doppelnamen angenommen, was bei der berühmten Schwiegermama ja nicht von Nachteil war.

Ballern

Andere Länder, andere Sitten. In Spanien z.B. ist (oder war) es üblich, den (ersten) Nachnamen des Vaters und den (ersten) Nachnamen der Mutter als neuen Doppelnamen an die Kinder weiter zu geben.

CoraCan

Z.B durch eine Heirat oder durch ein anderes Namensrecht in einem anderen Land etc...

Levi456

Marcel Reich-Ranicki ist als Marcel Reich geboren worden. Ausschnitt aus Wikipedia: > "1948 wurde er Vize-Konsul und nahm den > Namen „Marceli Ranicki“ an, da sein > Familienname „Reich“ zu sehr an die > Deutschen erinnerte."

BbqHahnphy

Wenn die Mutter einen Doppelnamen hatte.

Antwort hinzufügen