Hund
zappelphilipp
6

Kennt sich jemand mit deutschen Doggen aus? Ich habe vielleicht vor irgendwann eine deutsche Dogge zu kaufen und wollte deshalb fragen ob jemand von euch Erfahrung mit ihnen hat und wenn ja, wollte ich mal wissen wie die Haltung so ist, ob es schwer erziehbare Hunde sind, wie derren Charakter ist ob sie viel Auslauf brauchen, etc. Freu mich auf Antworten von euch :)

+0
(10) Antworten
ellaella94

riesen garten ist von vorteil. riesen haus ebenfalls nicht schlecht denn das viech nimmt schon ein wenig mehr platz ein als der labrador/schäfer/goldenretriever von nebenan. und ständig das gepupse. also ich hab nix gegen großhunde ganz im gegenteil. nur bitte hundeschule ein muss da oftmals dickkopf. täglich 3x 1/2 std gassi ist natürlich optimal. ansonsten im garten toben und spielen und dann einmal am tag ne riesenrunde. und bedenke wenn du im urlaub bist, oder krank bist muss halt jemand das für dich übernehmen. ich schreibe tierliebe und artgerechtes verhalten nicht über die maßen groß aber ein großhund hat so seine ansprüche. es ist natürlich auch viel mehr verantwortung. vor allem dein hund kann noch so lieblich sein und dem spitznamen knutschi" alle ehre bereiten bedenke stehts das für fremde leute er vielleicht nicht der plüschbeer aus der kuschelwiechwerbung ist. und wenn die leute angst haben mußt du natürlich eingreifen. es ist erstaunich. man kann sich noch so wundern. stell dir vor mein tierartzt hat mal sorge gehabt gebissen zu werden. unglaublich.

WonachSuchstDu

Doggen sind Hunde einer extremen Grösse. Jede extreme Zucht, ob gross oder klein hat folgen für die Gesundheit der Tiere. Doggen gehören zu den Hunden mit einer besonders kurzen Lebenserwartung. 6-7 Jahre sind normal. Doggen neigen zu Herzerkrankungen und Magendrehern. Die Gelenke sind aufgrund der Grösse anfällig. Sie sind nette ruhige Tiere (Aussnahmen bestätigen auch hier die Regel)die kein besonders ausgeprägtes Bewegungsbedürfnis haben. Eine Dogge kann man eher in einer Wohung halten, als einen Labrador. Allerdings ohne Treppen. Erziehung wie immer nötig. Bei Hunden mit einer hohen Reizschwelle etwas langwieriger. Es ist eine besondere Sorfalt nötig bei der Auswahl des Züchtes, da hier leider auch unter dem Dach des VDH mit den Hunden Schindluder getrieben wird/ wurde www.doggennetz.de Stichwort offener Brief

castle1998

Wie alle speziellen Rassen bedarf es einer besonderen Pflege/haltung, um den Tieren auf Dauer gerecht werden zu können. Treppen sind für so große Hunde eine Zumutung, auch benötigt man einen erhöhten Fress- und Wasserplatz. Die Augen und sowieso das "Gesicht" sind sehr anfällig, sie müssen oftmals gereinigt oder sonstwie behandelt werden. Der Bedarf an Auslauf richtet sich individuell nach der Kondition des Hundes, wie bei allen Hunden! Sie sind keine großen Sportler, manch einer freut sich dennoch über den ein oder anderen geworfenen Ball. Erziehung ist trotz der allgemeinen Gutmütigkeit dieser Rasse unersetzlich, denn es ziehen gut und gern 50kg an der Leine, wenns drauf ankommt. Die benötigte Futtermenge übersteigt die eines (zB) Labradors um Längen. Um auf die anfälligen Gelenke/Knochen einzugehen benötigt man Spezialfutter, das regelmäßig mit ca 50,- zu Buche schlägt pro Sack. Man kauft eine Dogge nie mit Blick auf den Geldbeutel! Legen Sie wert auf den Züchter, lassen Sie sich Elterntiere, Umgebung und Papiere zeigen, vergewissern Sie sich, dass das Tier HD frei ist. Trotz all der züchterischen Bemühungen ist nicht sicherzustellen, dass das Tier nicht im Laufe der Zeit an HD oder anderen Erkrankungen leiden wird. Ohne ein finanzielles Polster (um im Notfall handeln zu können) sollte man sich keine Dogge zulegen.

fragenstellerrj

Ich liebe Deutsche Doggen !! Sie sind die liebevollsten, anhänglichsten, friedlichsten Hunde der Welt und soooo kinderlieb. Perfekte Familienhunde. Natürlich brauchen sie, wie alle grossen (aber auch kleinen) Hunde genügend Auslauf.

nanda81

Sehr liebe,familienfreundliche Hunde.Viel Auslauf und gute Erziehung notwendig.(müssen gut folgen,da sehr kräftig) Achtung:werden oft nicht sehr alt.Max.8-9 Jahre.Kenne keine Dogge,die älter wurde.Manchmal muß eine Dogge auch noch viel früher eingeschläfert werden wegen z.B. Loch im Herzen auf Grund des Größenwachstums. Außerdm solltest du bedenken,das viele Menschen vor so großen Hunden viel Angst haben.

Bavilo2

Doggen werden leider von skrupellosen Vermehrern in Massen produziert! Sie leiden an allerlei Erberkrankungen und die Aufzucht/Wachstum so eines großen Hundes ist nicht einfach. Aber ich kann Deinen Wunsch verstehen, ich finde sie auch wunderbar ♥ vor dem Kauf abgeschreckt wurde ich durch die Tatsache der geringen Lebenserwartung (gut, wenn man Pech hat passiert einem das auch mit ner anderen Rasse) Wäre es Dein erster Hund? Schau doch mal bei SOS Dogge und den anderen Dogge-in-Not Seiten rein, vielleicht ist da eine bei, die Dir gefällt! Dort bekämst Du auch Hilfe oder Unterstützung bei evt. Problemen. Mittlerweile gibt es viele Doggen-in-Not Hilfsorgas. eigentlich traurig, was mit so einer schönen Rasse geschehen ist..... viel Glück!! http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=doggen+in+not&meta=&aq=f&oq=

skatrboy97

Nur leben kurz, ca 7 jahre, und haben probleme mit gelenken. Schau mal an welche Krankheiten sie in der Regel leiden. An sonsten finde ich diese Rasse sehr schön, elegant. Die Hunde lassen sich relativ einfach erziehen.

1klara4

große hunde brauchen schon ausreichend auslauf, doggen sind sehr gutmütig und perfekte familienhunde.

kliklakloklu

brauchen viel auslauf, sind normal zu erziehen. guter familienhund (im ersten jahr sehr lebhaft)

GuRkE512

Doggen sind recht pragmatisch, gute gemütliche Tiere ...leider ist Ihre Lebenserwartung recht niedrig wie bei allen Riesenrassen.

Antwort hinzufügen