Freizeit
MichelleAhoi
2

Hundehütte winterfest machen! Bevor es richtig kalt wird sollte man sich vergewissern, dass die Hundehütte auch wirklich winterfest ist. Dabei ist es wichtig, dass die Hütte auf jedenfall noch wasserdicht ist und es nicht hineinzieht. Außerdem kann man dämmendes Material wie Stroh oder Decken in die Hütte legen, damit die Tiere es zusätzlich noch ein bisschen warm haben und auch die Kälte von unten abgeschirmt wird.

+0
(6) Antworten
michael0808

Decken sind nicht so gut geeignet, denn sie werden feucht und wärmen dann nicht mehr. stroh ist besser geeignet. oder ein zugang zum haus und dem menschenrudel ;-)

derharrald

Wenn schon Hundehütte dann sollte diese überdacht sein, will heißen ich habe einen großen Zwinger für meinen Cochise, der sich in der Wohnung niemals wohlfühlen würde. Der Z. ist 3 mal 10 Meter groß, zunächst gibt es da einen Schutzhütte die 3 mal 3 Meter mißt, darin steht dann die eigentlich Hütte (Die Wände sind mit Steinwolle gedämmt. Den Raum lege ich immer dick mit Holzspänen aus, das wärmt sehr gut, aber auch Stroh ist hervorragend. Der übrige Zwinger ist nur zum Freilaufen gedacht, aber überdacht und offen. Nachts läuft er ganz frei im Garten, was nicht heißen soll, dass ich dann nicht Gassi gehen muss, das mache ich Morgens eine Stunde, Mittags zwei bis drei und Abends nochmal eine Stunde. Cochise würde nämlich auch niemal auf das Grundstück machen, nicht einmal das Bein heben.

PixelMinerXXL

ähm, man sollte auch darauf achten, daß die hütte an die größe des hundes angepaßt ist, denn sie sollte so klein wie möglich sein, andernfalls kann der hund die hütte nimmer durch körperwärme aufheizen. generell kann man sagen, die hütte sollte 5 cm höher sein, als das stockmaß des hundes, er sollte sich darin gerade noch umdrehen können und die länge sollte etwas mehr als die körperlänge des hundes ahben. wenn man das dann noch mit styropor plus eine weitere schicht holz von außen verkleidet und dem hund noch etwas isolierndes nicht saugfähiges auf den boden. ich hab dafür ne alte isomatte zerschnitten, die kann man wenns nötig ist auch mal asuwischen. darauf hab ich ein schafsfell gelegt. und der eingang wird im winter zugehängt. ich konnte es nicht glauben, als ich mit nem thermometer nachgemessen hab, als mein hund ne weile drinnen lag hatte die hütte üpber 20 grad innentemperatur.

CalvinNico

das ist eine guter Hinweis , wir haben die Seiten und den Boden mit Schaumpolysterol zur Wärmedämmung von innen belegt ,das wärmt hervorragend

Devve

statte sie innen mit zellstoff aus mit porocell

JSMN1989

veröffentlich das bitte als tipp

Antwort hinzufügen