Religion
MSKaerlek
5

Gehört die Frei Evangelische Kirche zu den Sekten? Ich will dieses Frage einfach ein fuer alle mal geklaert haben. Ist die Frei Evangelische Kirche eine Sekte oder nicht? Mein Freund sagt, es waere eine Sekte (seine Exfreundin war Mitglied dieser Gemeinde).. Ich glaube da nicht dran und koennte auch rein theoretisch meinen Dozenten fragen (auch Mitglied), ob ich recht habe, traue mich aber nicht so recht. Ausserdem wuerde bestimmt kein Sektenmitglied seine "Gemeinde" als Sekte sehen. Also, ich hoffe es kann mich jemand aufklaeren.

+0
(17) Antworten
Dimi23

Hallo zusammen, auch wenn die ganze Frage schon vor langer Zeit geklärt wurde antworte ich trotzdem noch, denn ich habe jetzt tierischen Ärger mit so einer so genannten freien evangelischen ,,Gemeinde' Meiner Meinung nach kann man eine solche getrost als Sekte bezeichnen. Ich muss ehrlich sagen das ich mit Glaube und Gott überhaupt nichts am Hut habe, aber von vorne. Der ganze Spaß fing damit an das ich meine Freundin kennen gelernt habe die ein Mitglied in einer solchen Gemeinde ist. In den ersten Monaten war alles in bester Ordnung, bei ihr Zuhause war ich immer gerne gesehen, ich wurde als ein vernünftiger und liebender Freund eingeordnet der eine vernünftige Weltanschauung hat und somit  auch gerne um die Hand meiner Freundin anhalten dürfe und immer gerne gesehen ist. Eigentlich also alles super, eigentlich. Den ersten und auch letzten Konflikt gab es als meine Freundin und ich bei ihr zuhause verkündeten wir wollen doch gerne zusammen ziehen. An dieser Stelle möchte ich für alle unwissenden und sich ebenfalls in meiner Situation befindlichen Gute Frage nutzer anmerken: Lasst das. Schlechte Idee. Ganz schlecht. Das erste was mir Nahe gelegt wurde war das ich meine Freundin doch verlassen solle, wir würden nicht zusammen passen und ich wäre auch kein Gemeinde Mitglied. Hoppla. Da sind mir zum ersten Mal fast die Augen aus dem Kopf gefallen vor erstaunen und das ganze wurde noch besser. Auf einmal hieß es das sich ein sogenannter 'Ältestenrat' oder auch 'Brüderrat' in die Angelegenheit einmischen werde und ihr (meiner Freundin) das weitere Zusammenleben mit mir strengstens untersagen und verbieten werde. Sollte sie sich nicht an diese Anweisung halten (mir schoss augenblicklich das Wort Befehl durch den Kopf) würde man sie aus der Gemeinde werfen und auch ihre Familie würde sich von ihr lossagen. Für mich kam das total überraschend und ich gebe zu das es ein erhebliches Versäumnis meinerseits war das ich mich nicht schon vorher über diese Sekte schlau gemacht habe. Nun war es aber passiert und ich habe das ganze dann im Nachhinein gemacht. Die erste Website die zum Beispiel aufpoppt wenn man das ganze mal Dr. Google zum recherchieren gibt ist 'Sekteninfo NRW'. Da haben bei mir alle Alarmglocken losgeschrillt und ich habe mich mal mit einem Pfarrer einer ganz normalen christlich evangelischen Gemeinde zusammengesetzt und auch dieser bestätigte mir das sämtliche freien evangelischen Gemeinden sektierten Strukturen folgen und einem nicht gemeinde Mitglied sobald es übers Händchen halten mit einem Gemeindemitglied hinausgeht ordentlich das Leben schwer machen. Ach und macht euch nichts vor: Selbstverständlich werden Sektenmitglieder abstreiten das sie einer Sekte angehören. Wäre ja schön doof von denen wenn nicht. So auch bei mir, nachdem ich ernsthafte bedenken darüber geäußert hatte ob das in deren Sek...ähh Gemeinde mit rechten Mitteln zugeht war von einer hundertstel Sekunde auf die nächste wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen. Kurze Zeit später jedoch änderte sich wieder alles um 180 Grad. Plötzlich passte es der Familie nicht mehr wenn meine Freundin bei mir übernachten oder wir etwas unternehmen wollten. Meine Freundin wurde von der Gemeinde und ihrer eigenen Familie (Das muss man sich mal vorstellen) systematisch fertig gemacht und war regelmäßig, sowohl bei abendlichen Telefonaten als auch bei persönlichen Treffen nervlich total am Ende und hat die ganze Zeit geweint. An diesem Punkt war bei mir dann endgültig das Fass übergelaufen und ich habe Sie den Fängen dieser geisteskranken entrissen. Mit ihrer Familie haben wir nichts mehr zutun und mit der Gemeinde erst recht nicht. Wir leben glücklich zusammen und es geht uns sehr gut so wie es ist. Wir haben eine neue ganz normale evangelische Gemeinde gesucht, gefunden und sind mit dieser sehr glücklich. Auch in dieser habe ich den Pfarrer zum vorangegangen Thema einige Fragen gestellt und seine Antwort war:,,Na Gott sei Dank konnten Sie die verrückten und deren Sekte hinter sich lassen.' In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen Abend, Euer iGodO

amerikanboi123

Ich würde Freikirchen immer als SEKTE bezeichnen - denn Sekte bedeutet ja lediglich: Sondergemeinschaft oder Absplitterung! Die Freikirchen halten "lockere" Gottesdienste mit moderner Musik, modernen Elementen etc. Aber in Ihren Lehrinhalten sind sie sehr engstirnig und konservativ. Ich war bei verschiedenen Freikirchen und es macht im ersten Eindruck einen guten, aber wenn man hinter die Fasaden blickt...! Dann gehts da auch nur um Gehorsam, Mitgliederwachstum, Geld.. etc. Ich bin bei der Neuapostolischen Kirche hängen geblieben. Sie ist eine klassische Kirche mit modernen Einstellungen.. offen, liberal, tolerant.. aber dennoch klassisch - das gefällt mir doch sehr gut.. Besuche einfach mal einen Gottesdienst in der neuaspotolischen Kirche ( NAK genannt )

Sunicaro

Freikirchen sind keine Sekte. Deshalb Vorsicht vor einem inflationären Verwendung des Sektenbegriffs. Denn zunächst ist die Frage, ob es sich um eine Sekte handelt, eine Frage des theologischen Standpunkts. Die evangelisch-lutherische Kirche hat hier eine sehr gute Unterscheidung der Einordnung von unterschiedlichen Gruppierung erstellt: (Quelle:Handbuch Religiöse Gemeinschaften und Weltanschauungen, 6. Auflage, 2006, Seite 25) Freikirchen Kirchen und Gemeinschaften, die aus dem Bemühen um die Erneuerung urchristlichen Gemeindelebens entstanden sind und zu denen ökumenische Beziehungen bestehen oder möglich sind. Pfingstlich-charismatische Bewegungen und unabhängige Gemeinden Bewegungen, Gemeinschaften und Gruppen, die Erfahrungen mit dem Heiligen Geist und bestimmten Geistesgaben als Ausgangspunkt und Mittelpunkt ihrer Frömmigkeit ansehen, und unabhängige Gemeindegründungen, die in der Regel keine Beziehungen zu den traditionellen Kirchen haben. Christliche Sekten Gemeinschaften, die mit christlichen Überlieferungen außerbiblische Wahrheitsund Offenbarungsquellen verbinden, aus denen sie wesentliche Sonderlehren ableiten. Ökumenische Beziehungen lehnen sie in der Regel ab. Neuoffenbarer, Neuoffenbarungsbewegungen und Neureligionen Organisationen und Bewegungen, die sich auf angeblich neue Mitteilungen Gottes berufen und Elemente verschiedener Religionen und Weltdeutungssysteme miteinander verbinden. Esoterische und neugnostische Weltanschauungen und Bewegungen Weltdeutungssysteme mit religiösen Funktionen teils mit, teils ohne Kultgemeinschaft. Religiöse Gruppen und Strömungen aus Asien Gruppen und Bewegungen, die ihren Ursprung in einer der asiatischen Religionen haben. Anbieter von Lebenshilfe und Psycho-Organisationen Unternehmen, die Techniken zur Lebensbewältigung anbieten, sowie Organisationen und Bewegungen, die Psychotechniken unterschiedlicher Herkunft gebrauchen, um das Leben und Verhalten der Mitglieder zu verändern und zu regulieren. Ob eine Freikirche zur Sekte wird, wie z.B. "Wort und Geist" hängt von den Inhalten und vom Verhalten ab. Mehr dazu findest Du unter: http://www.sektenwatch.de/drupal/sites/default/files/files/Parameter.pdf und unter ........sektenwatch.de/drupal/node/20

Vincent388

Die Kirchen klingen alle ähnlich, "freien Evangelien Kirche" ist das was anderes als z.B. "Evangelische Freikirchliche Gemeinde"bzw. "Frei Evangelische Kirche" oder sind das alle "Baptisten" wovon reden wir?

FrickelGurl

Bin zufällig auf die Frage gestoßen und möchte einfach mal die Kriterien der EKD für eine Sekte aufführen und sie aus meiner Sicht (bin seit über 30 Jahren in einer FeG und war teilweise im Leitungskreis, beantworten): Was lässt eine Gemeinschaft „versekten“? Es gibt ein Geflecht von Kriterien. Wenn mehrere zutref- fen, dann wird man sagen können, dass die jeweilige Gruppe in der Gefahr steht, zu „versekten“: • Die Gruppe ist klar ausgerichtet auf eine Führerfigur oder Führerideologie. - in einer FeG gibt es einen Pastor und Älteste, die die Gemeinde leiten, wobei die gemeindeversammlung (alle Mitglieder) letztendlich alle Entscheidungen treffen. Ein Einzelner,z.B. Pastor hat möglichst nicht viel Macht. • Sie bindet ihre Anhänger eng an sich bzw. an das eige- ne Heilskonzept. - Wer Mitglied in einer FeG werden will, muss bezeugen, dass er an Jesus glaubt und sein Leben mit Jesus und Gott führt. Ja, es stimmt, dass die Gemeindeleitung schon darauf achtet, dass jeder Einzelne dann auch so lebt. • Es gibt kein soziales oder diakonisches Engagement. - FeG`s engagieren sich sozial und diakonisch. Es gibt in Deutschland z.B. diverse diak. Einrichtungen. Viele FeG´s die ich kenne, versuchen auch konkret in ihrem Ort zu helfen, oft in Zusammenarbeit mit Kirchen und sozialen Institutionen. • Die Gruppe sieht sich von Feinden umstellt und weiß eher zu sagen, wogegen sie ist, als wofür sie eintritt. - FeG´s sagen ganz klar, dass es noch andere christliche Kirchen und Gruppierungen gibt. Eine Alleinstellung gibt es auf keinen Fall. Sie versuchen, mit Gottes Wort, der Bibel, zu leben. Das ist in unserer Zeit, wo jeder leben möchte, wie es ihm passt, nicht immer zeitgemäß. • Kritik ist weder innerhalb noch von außen möglich. Wer Fragen stellt, wird gemieden oder verteufelt. - wer schon mal in einer Gemeindeversammlung war, wird feststellen, welch unterschiedlichen Meinungen dort aufeinandertreffen. Wichtig ist, dass es in Liebe geschieht und jeder seine Meinung äußern kann. Gemeindefremde können jederzeit mit dem Pastor ...reden und ihre Meinungen kundtun. Ich hoffe, dass jeder Pastor sachlich auf die Fragen eingeht. •Wer die Gruppe verlassen will, wird bedroht; Ausstei- ger oder Abtrünnige werden tyrannisiert. - Wer nicht mehr in der FeG sein möchte, kann dies in einem Gespräch oder auch formlos artikulieren. Natürlich wird man das Gespräch mit Demjenigen suchen, aber niemand wird daran gehindert, aus der Gemeinde auszutreten. Und tyrannisiert wird er nun gar nicht, wobei es immer schwarze Schafe geben kann, aber das wäre dann auf keinen Fall FeG Meinung. Zusammenfassend würde ich sagen, dass kein Kriterium für eine Sekte spricht. Die Kritik, die von außen kommt, dass die Mitglieder auf ihre Lebensführung angesprochen werden, ist korrekt. Wir versuchen, nach Gottes Willen zu leben. Das ist heute nur so weit populär, solange die Bibel mit unseren eigenen Vorstellungen übereinstimmt. Aber die heutige Lebensführung entfernt sich immer mehr von Gottes Wort. Ok, jeder soll leben, wie er will - aber als Mitglied einer FeG verpflichte ich mich ja, nach Gottes Wort zu leben. Demnach ist es auch ok, wenn ich darauf (in Liebe) angesprochen werde. Das ist doch sonst auch überall üblich. Wer z.B. in einer sozialen politischen Partei Meinungen vertritt, die nur zum Vorteil der oberen Schicht führt, wird doch hoffentlich auch von Mitgliedern der Partei darauf angesprochen. Und niemand zwingt mich, Mitglied einer FeG zu werden.

Tttttttt99

Direkt zu den Sekten gehört sie nicht, sie ist aber ähnlich strukturiert. Mir hat mal ein Pfarrer gesagt, dass sie mit Vorsicht zu genießen sind. Ich hoffe, dass ich damit keinen Angehörigen dieser Glaubensrichtung verletze, aber so habe ich es gehört.

Peterschaefer

Solange man sich den Normen der FEG anpasst ist dies sicher keine Sekte. Sollte man aber gegen die Bibel verstossen so wird man geächtet und gebranntmarkt. Ich selbst lebe in Scheidung und bin von der FEG ausgeschlossen. Über die Gemeindegrenzen hinweg wurde auch in anderen FEG verkündet wie man sich mir gegenüber zu verhalten habe. Grüßen ist o.k. aber bitte nicht anprechen lassen. Wir rümpfen oft die Nase über Muslimen. Aber die FEG ist nicht viel anders im Umgang mit

Thoko

Sekte heißt Absplitterung, Abtrennung einer Gruppe von der Mehrheit. Das ist nichts negatives, es wurde nur dazu gemacht. Haben sie sich abgetrennt von der Evangelischen Kirche, dann sind sie eine Sekte.

Pantherschon

Wenn man sich konkret mit der Struktur einer Sekte, oder allen Sekten außernann der gesetzt hat und die freien Evangelen damit vergleicht und hinter der Fassade sieht, wie so eine Gemeinde und deren Mitglieder leben, dann weiß jeder das es eine sehr schlimme Sekte ist. Viele Gemeindemitglieder sind dennoch glücklich, vorallem die Männer, denn die Frauen werden in solchen Gemeinden unterdrückt und den Kindern wird viel Leid angetan. Warum ich das weiß? Als ich 13 war sind meine Eltern einer freien evangelen Kirche beigetreten. Das bedeutet, diese 13 Jahre vorher wurde ich liebevoll erzogen und selbstbewusst. Meine Schwester war aber sehr klein als meine Eltern damit anfingen und zu Beginn wirkte alles auf mich auch sehr toll und gut, doch die Scheinheiligkeit solcher Gemeinden durchschaute ich nach einem halben Jahr. Ich wurde dazu getrimmt, keine Meinung mehr haben zu dürfen, meinen Eltern wie ein Sklave zu gehorchen und das ich als Frau oder Mädchen sehr viel weniger wert bin. Dann zug Kontrolle, Gewalt und Angst in meinem Leben ein, doch meiner Schwester ging es gut. Ich forschte dann nach, wie Sekten fungieren und konnte jedes Kriterium erkennen. Doch die Kinder, welche hineinbeboren werden, wachsen damit auf, sie kennen nichts anderes und glauben an den gütigen Gott und lieben ihre Eltern. Schon vom ersten lebensmonat an, sitzten sie in den Rheien und hören sich viel zu oft an, du musst geschlagen werden, du sollst deinen Eltern danken und wir reden nicht von einem Klops auf dem Po sondern starker Gewalt, wie ich selbst erfahren durfte. Die Kinder werden gebrochen und getrimmt, sehr lieblos und verinnerlichen Alles und bleiben dort oder vershwinden irgendwann für immer. Es ist eine schlaue und schreckliche Sekte. Niemand sollte sich, zumindest den Kindern zu liebe auf sowas einlassen.

abcsamanta

Die sind harmlos, ich selber bin evangelisch und zufrieden mit denen.

Katrinann223

Sekten sind nur gruppen von gläubigen die sachen aus der bibel ändern. Oder falsch interpretieren. D.h. Die FEG ist keine Sekte da sie sich an alle biblischen infos hält. das einzige was anders ist sind ein paar sachen die mit der konfirmnation zusammen hängen und das nicht von der kirchensteuer bezahlt wird sondern durch spenden.

pagama

Der Namensbestandteil Kirche dürfte eigentlich deutlich genug zeigen, daß es eine anerkannte Kirche ist und keine Sekte.

Thnbg12

nein, absolut nicht

SergiFragt

ich weiss nur dass diese Glaubensbekenntniss meine ehe zestört hat und ich hoffe dass die menschen mehr davon erfahren werden wie destruktiv diese wirkt in Hinblick der erziehung und alltäglichen Lebensart! Entscheidend ist doch, dass wir es verstehen, in der Welt, in der wir leben, glücklich zu werden und dass wir die Aufgaben und Probleme der jeweiligen Welt bewältigen und nicht uns davon fürchten ob jetzt des neue Jusus aufersteht und dass die welt zugrunde geht!!!! Ich habe grosse angst um eigenes kind denn dass system ermöglicht einer frau all die rechte zu besitzen nach eigenen Willen zu handeln und somit eigene Kinder zu beeinflussen. Leider, wurde vielen Kindern von klein auf ein Lebensmuster nach der Frei Evangelische Kirche übertragen und jede Einmischung von außen wurde kritisch gesehen. Bei den "Alten" ist es vieleicht noch OK, die "Kleinen" haben keine Wahl. Dass die Kinder nicht gefragt werden ist traurig, sie wachsen in dieser Welt auf und empfinden sie so als normal, und das ist wohl auch von den Elternteile erwünscht wie eben in meinen Leben der Fall ist. Mein Rat ist: Hände Weg von Menschen die mit irgend welchen fremden Kirchensegmenten zu tun haben! besonders dann wenn sie mit denen familie aufbauen möchten!!

Schafspelz

etwas als sekte abzustempeln ist nicht so einfach, nach was für kriterien entscheidest du? für mich ist das christentum zb eine jüdische sekte

RookProof

ne die sind harmlos die Katholiken sind viel schlimmer

schmieheim

nein, ich glaube nicht das es als Sekte gilt.

Antwort hinzufügen