Chemie
zMika
25

Chlorgas + Wasser =? Ich befasse mich grade mit dem Gaskrieg des Ersten Weltkrieges. Ich hane gelesen das das Chlorgas mit dem Wasser in der Lunge reagiert und Salzsäure entsteht. Die erste Schutzmaßnahme war sich feuchte (bzw. uringetränkte) Tücher an den Mund zu halten das Chlorgas gut wasserlöslich ist. Aber ist das nicht ein Gegensatz? Mit Wasser in der Lunge entseht Salzsäure und mit Wasser im Tuch löst es sich auf?

+2
(4) Antworten
AngiMofuckr

Erst mal musst du rein praktisch denken. Wenn sich das Chlor schon im feuchten Tuch vor dem Mund löst, ist es erstmal weg oder weniger konzentriert.. Erst danach kommt die Chemie ins Spiel, und da plaudere ich erst mal aus der Erinnerung: Chlor ist zwar in Wasser besser löslich, als man es von einem so kleinen, leichten und unpolarem Stoff vielleicht meinen könnte, aber keineswegs gut. Es kann disproportionieren, also von einer mittleren Oxidationsstufe (in diesem Fall 0) in eine niedrigere UND höhere übergehen, also zu Chlorid (Cl-, Ox = -1) und Hypochlorit (ClO-, Ox = +1). Und beides bleibt erst mal gelöst. Daneben reagiert Chlor natürlich gern und schnell mit allem Möglichen.und wird dadurch unschädlich. Und wenn ich da die Wahl hätte zwischen Urin und dem Dreckwasser im Schützengraben, würde ich letzteres wählen. Viellelicht noch ein Mullbinde mit Blut und Eiter. Da ist jede Menge Zeugs drin, wo sich das Chlor austoben kann. Aber das alles sind natürlich nur Überlegungen, 100 Jahre später. Damals wusste das keiner der Betroffenen. Und wenn dir meine Ausführung ekelig erscheinen, Blut und Eiter, dann ist das vielleicht ein Promille des Schreckens, den ein Krieg verursacht. Das muss auch mal gesagt werden.

katharina172

Cl₂ + H₂O    ⇌   HOCl + HCl Wenn Chlorgas in Wasser gelöst wird, dann bildet sich immer ein bißchen HOCl (hypo­chlorige Säure) und HCl (Salzsäure). Die HOCl ist ein starkes Oxidations­mittel und daher viel schäd­licher für den Körper als die Salzsäure. Wenn Du es schaffst, daß das Cl₂ gar nicht in Deine Lunge kommt, dann bist Du gerettet. Deshalb das Taschen­tuch, in dem das Chlor aufgefangen werden soll. Dabei wird zwar das Taschen­tuch ruiniert, aber das läßt sich leichter ersetzen als ein Lungenflügel. Wesentlich wirksamer wäre es, wenn man das Taschentuch nicht mit Wasser sondern mit Lauge (z.B. Soda-Lösung, Na₂CO₃) tränken würde. Ich bin kein Historiker, aber ich vermute, die haben das damals auch so gemacht.

jasin1234

Immerhin wurde der Hauptteil des Chlorgases durch das Tuch zurück gehalten. Aber Chlorgas gibt mit Wasser auch keine Salzsäure, sondern (ebenfalls recht aggressives) Chlorwasser.

Tv3010

Es löst sich nicht auf aber lieber die Säure vor dem Mund als in der Lunge

Antwort hinzufügen