Arbeit
Finnw
3

Arbeit im Call-Center, Erfahrungen? Hallo =) Ich hatte heute einen Infotag in einem Call-Center das Abos verkauft. Um mir neben der Schule etwas dazuzuverdienen, dachte ich, dass wäre eine gute Möglichkeit. Die Team-Leiterin wahr sehr ehrlich und hatte von Anfang an klar gestellt, dass dies kein einfacher Job sei. Ich möchte dies eigentlich nur bis Ende Dezember machen, da ich einfach etwas für die Übergangszeit brauche. Die Teamleiterin hat auch sofort gesagt, dass sie niemanden mehr als 3 Monate einstellen, denn sie möchten das die Leute einen vernünftigen Job suchen. Der Verdienst ist nicht so schlecht. Ich verdiene gut 1000.- für drei Abende und zwei Samstage à 3 Stunden. Nur ich muss eben Abos verkaufen. Nun möchte ich euch Fragen, ob Ihr das auch schon gemacht habt? Wie schwer ist es, in einem solchen Call-Center zu arbeiten? Hält man es durch, wenn man "Nur" 3 Monate dort arbeiten möchte? Danke für die Antworten!

+0
(5) Antworten
nikolanya

Ich habe über 20 Jahre in Callcenter gearbeitet. Früher hieß es noch Telefonverkäufer statt Call Agent und jeder hatte ein eigenes, kleines Büro. Der Wandel kam dann und heute sitzen die Agent ´s in Geräusch abgeschirmten " Kaninchenställen " also 60 cm breit, rechts und linkes eine gepolsterte Wand, vor dir der Monitor und auf der Ablage der Leitfaden. Als Anzeigenverkäufer verdienten wir bei 24.000,- Umsatz monatlich ca. 14.000,- DM, bzw dann Euro. Heute bekommt man meines Wissens 8,50 Euro pro Stunde und noch ein paar Euro für jeden Abschluss dazu. Da eine Schicht in der Regel heute 6 Stunden ausmacht (man will nur den frischen Verkäufer und denkt, dass ist bei 8 Stunden nicht der Fall) liegt das Brutto bei ca. 60,- Euro am Tag, also 1.200,- monatlich minus Abzüge. Das ist " Hartz 4 Nähe!" Wer nichts oder wenig verkauft, fliegt ohnehin bald, denn es ist wie ein Maler der nicht malen kann, so auch der Verkäufer, der nix verkauft! Einfach ist nichts bzw. nur das, was man kann! Der Job eignet sich für weniger sensible Menschen, denn du solltest dir darüber klar sein, dass du ca. 150 mal am Tag immer das selbe erzählst und mehr Absagen als Zusagen bekommst. Beim Aboverkauf wirst du nur Privatleute anrufen und auch Bankdaten abfragen müssen. Also ich weiß nicht, woher die Teamleiterin solche Zahlen nimmt, aber für drei Abende und 6 Samstagsstunden gut 1.000,- Euro halte ich für deutlich übertrieben. Ich empfehle dir, der Teamleiterin ein dreitägiges Praktikum vorzuschlagen, bei dem du zunächst für ein paar Stunden bei einem produktiv-gutem Mitarbeiter zuhören kannst und dann selbst probierst. Sollte die Fa. dich dann übernehmen wollen, du erkennst, dass deine Zahlen stimmen und es dir gefällt, zahlt dir die Firma bei Übernahme auch die 3 Tage. so handhaben es seriöse Call Center. Abonnements zu verkaufen in einer Zeit, in welcher die Printmedien mehr und mehr unter gehen, weil die Menschen sich nicht mehr über Zeitschriften informieren ist sicher nicht leicht! Hinzu kommt, dass die Adressen (Kunde) im Dealer mit denen du arbeitest , im Regelfall schon ein- oder mehrere Abonnements haben. Wenn du es versuchen möchtest, gehe positiv an die Sache heran!!! Alles gute Dir!!!

aaly14

Die meisten Leute, die Du anrufst, werden darüber nicht gerade begeistert sein. Sie legen auf, sie schreien Dich an, sie beschimpfen Dich. Kein Mensch möchte angerufen werden und irgendwas aufgeschwatzt bekommen. Daß sie möchte, daß die Leute "einen vernünftigen Job suchen" kann ich mir nicht vorstellen. Wenn Du gut bist, warum sollte man Dich dann entlassen und jemand neues einarbeiten? Ich glaube eher, daß die Angestellten nach 3 Monaten die Schnauze gestrichen voll haben.

Philipp20042601

Kann sehr unterschiedlich sein. ich habe diverse Jobs in CC gehabt. In ghuten wie in schlechten. Du lernst jedenfalls verdammt viel über Kommunikationspsychologie.. mir hat das später immer in jedem anderen Job geholfen. Wenn mich z.B. wer anschreit, dann bleib ich trotzdem seriös-ruhig und glätte die Wogen. Vertrieb- was Du ja machen wirst- ist knackig. Aber wenn Du es wirklich als Übergang siehst.. nimm das Geld, lern, was Du lernen kannst (ich red gar nicht vom Sach-Wissen). Wenn Du Glück hast, lernst Du auch noch nette Leute kennen. meine 2 besten Freundinnen habe ich in 2 CC kennengelernt. Dem einen denk ich heute nach gern nach.. das andere war definitiv nur "Durchreise".

Aip123

Hi, ich kenne eine die dort gearbeitet hat, und auch eine die wo gearbeitet hat, wo sie auch quasi Abos an Menschen verkaufen mussten. Die eine ist nach 1 Woche rausgeflogen, weil sie nichts verkauft hat, und die andere ist nach 3 Wochen gegangen, weil sie es nicht mehr ausgehalten hat. Du musst dir eben bewusst sein, dass es bei dir auf die Abos ankommt und du eben nicht wie im Büro deine 200 Rechnungen schreibst und etwas Telefonierst, sondern du nicht weißt wie viel du anbringst. Du hast eben nichts fixes und musst dir alles erarbeiten. Je nachdem was in deinem Vertrag steht, kann es sein, dass es eben von den Abos abhängt wie viel du bekommst. Das solltest du dir genau durchlesen. Die eine Freundin die man nach 1 Woche entefernt hat, hat nichst angebracht, obwohl sie in dieser Woche gut 1000 Leute angequatscht hat, und hat dann so gut wie nichts bekommen. Außer Druck und jede Menge Stress hat es sich für sie nicht gelohnt. Die andere hat zwar Abos anbekommen, aber sie hat gesagt, sie hat es nicht mehr gekonnt, weil sie eben alten Omas das Zeug andrehen musst, sonst hätte sie auch weniger verdient und sie konnte mit dem Gewissen nicht leben. Es ist wirklich extrem viel Druck, es kommt alles auf die Abos an, egal ob du bei 200 oder 2000 Leuten anrufst und sie sagen alle nein, du hast keine Abos verkauft also bist du nicht gut. Ich könnte sowas nicht. Du musst selber wissen, ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst und ob du die 3 Monaten mit so einem Job rumbekommen willst und nicht doch was anderes findest.

LolitaMa

Hallo, lass bloss die Finger davon, wenn du keine Abbo´s verkaufst verdienst du auch nichts. Unter Umständen sitzt du viel Zeit ab und verdienst kein Geld. Such dir lieber was seriöseres, wie Tageszeitungen verteilen an Abonenten oder an der Tanke (Waschanlage etc.) Ich hoffe, du hast Erfolg und wirst bald fündig.

Antwort hinzufügen