Angst
Djangoes
26

Angst in den Spiegel zu gucken? Also, wenn ich kurz (2-3) Minuten in den Spiegel schaue, wenn ich meine Zähne putze, mich Rasiere oder das Gesicht wasche oder einfach so gucke wie ich aussehe, bin ich immer zufrieden mit meinem Aussehen... Doch aus purer Langeweile habe ich mal länger in de Spiegel geguckt, länger als 2-3 Minuten und umso länger ich in den Spiegel guckte, desto mehr bekam ich Angst, habe mir Fragen gestellt wie wer bist du überhaupt..In der gleichen Nacht bekomme ich dann immer Alpträume die folgendermaßen aussehen: Ich sehe den Spiegel als ein Tor für Dämonen die dann im Zimmer rumirren.. Klar könnte man das Problem man lösen, in dem man eben nicht länger hineinschaut, aber ich würde das gerne verstehen warum das so ist..

+2
(9) Antworten
Vippig

Der Spiegel hat eine bedeutende Funktion, man meint nur ein Ebenbild dessen sieht, was um einen herum existiert, doch die Welt hinter dem Spiegel ist für jeden sichtlich erkennbar, manche erkennen das Schlechte in erhöhtem Maße. Dieser Fall trifft wohl in gewisser Hinsicht auf Dich zu. Ich, u.a. als Okkultist, beschreibe Dir einige Erläuterungen, die Du, wie du es möchtest, wahrnimmst. In der Spiegelmagie stellt man bewusst Kontakt zu diese Sphäre her, dort gelten andere Grundsätze und die dortige Realität ist in vielerlei Sicht befremdlich und kann durchaus gefährlich, wie auch unheimlich und erschreckend wirken. Man kann mit ihr aber auch viele sinnbringende Dinge tun, wie z.B. hellsehen, heilen usw. . Ich gehe nun expliziter und spezifischer auf das Dämonentor ein. Astraldämonen und weitere negative Wesenheiten verbergen sich in dem Spiegelbild, der Spiegel und das Gestell an sich sind nur das Gerüst, des Spiegels Beschaffenheit die Quelle zu dieser Sphäre. Im seltensten Fall erscheinen Dämonen bewusst und noch unwahrscheinlicher gelingt es ihnen, den Spiegel zu durchzudringen und gar zu Dir zu gelangen. Dies geschieht ansonsten nur durch bewusste Aufnahme, Evokation, Anrufung usw. . Insofern Du dich mit der Thematik nicht auseinandersetzt und dergleichen erprobst, sind Deine Sorgen unberechtigt. Träume sind immer auch trügerische Abbilder, die sich aus dem alltäglichen Tun und weiteren sozusagenen Konstanten erbauen. Du sollest dir luzid darüber sein, welche persönliche Rolle Du für dich im Universum hast, dies geschieht über Religion oder persönlichen Ansichten, aber dein Weg sollte gepflastert sein und nicht aus vereinzelten Steinen bestehen. Ich rate Dir das lange Blicken in den Spiegel zu unterlassen und nur kleine Zeitperioden über Dich ergehen zu lassen, die Angst sollte sich nicht festigen, deshalb solltest Du auf alle Fälle situiert vorgehen.

McAdelaide

du bist da auf eine technik gestoßen, die von manchen magiern praktiziert wird, um .... schwer zu erklären. man erfährt so manches über sich und den menschen, wenn man sich gelassen und unfokussiert lange im spiegel betrachtet. die ängste sind evtl das bewusstwerden der grenzen der bisherigen wahrnehmung. man kann so lernen, die welt intuitiver zu betrachten, einen blick für verborgenes zu bekommen. die intensität mancher informationen, die eigentlich immer offen daliegen, wenn man nur ein auge dafür hat, kann bisweilen bedrohlich wirken. die schattenseiten eines menschen können diesen für augenblicke wie ein raubtier oder dämon erscheinen lassen, wenn man nicht eine fixe vorstellung mit sich herumträgt, wie gestalten auszusehen haben. kinderaugen. das sollte aber nicht aus effektgeilheit oder selbstflucht betrieben werden, weil in dem maße, wie die persönlichen fähigkeiten steigen, nehmen auch die belastungen des alltags zu (kann man drüber streiten ob das stimmt, solange bis man es erlebt, und dieser weg kann durch psychiatrische einrichtungen, krankenhäuser, etc. führen). charakterbildung und charakterliche reife sollten das primärziel und grund sein. so kann die reise angenehm erlebt werden.

iBoGii

Alpträume oder überhaupt Träume zeigen immer Fragmente aus der Vergangenheit und Gegenwart, etwas was man erlebt, erfahren hat, ob es nun real war oder gelesen als Film geschaut hat. Also ein Puzzle aus all dem. Im Traum werden diese Dinge dann verarbeitet, auch natürlich deine unbewussten/bewussten Ängste. Durch Assoziationen kannst du dem auf die Spur kommen und dies kann nur jeder für sich selbst entschlüsseln, nicht durch vorbestimmte Symbole oder dergleichen. Also diese Dämonen sind die etwa fiktiv aus Literatur/Film oder deine Ängste. Dann wäre die Frage, was ist hinter der Angst, wo liegen die möglichen Ursachen/ Auslöser?

gsjsks

Naja, auch wenn sich viele lustig darüber machen, kann das eine negative Bedeutung haben. In der Psychologie ist es sehr wichtig, dass man sich selber in den Spiegel für eine längere Zeit anschauen kann. Wenn man dies nicht kann, kann es an einem Mangel von Selbstwertgefühl, Depressionen etc. liegen. Ich will jetzt nicht behaupten, dass du dies auch haben solltest. Ich würde es aber auf jeden Fall hinterfragen und evtl. bei Eltern/Verwandten nachfragen

SaraStark

Das mit den Alpträumen ist nur dein Unterbewusstsein, was dieses unheimliche in den Spieglsehen verarbeitet. Keine Sorge... du wirst nicht in irgendner Parallelwelt landen ;) Finde das selbst irgendwie unheimlich in den Spiegel zu sehen... Besonders morgens nach dem Aufstehen ;P

MandyRachel

Wenn Du meinst,der Spiegel sei ein Portal für Dämonen, dann wirf ihn weg und hol Dir einen neuen.

Spytrycer

das ist normal die meisten menschen sehen sich nicht so gern im spiegel

Saidino

Du bist mutig! Bleib dran und du wirst dich wundern was für fratzen dir begegnen, doch nimm dich in Acht um dabei in die Gegenwart wieder zurück zu kommen. Viel Spass.

shygirl14

Naja das ging mir auch mal so und die mutter einer Freundin die sich mit geistern und Dämonen auskennt sagte das man so einen Dämon herraufbeschwört wenn man in den Spiegel schaut und angst hat

Antwort hinzufügen