Christentum
helenelevin
5

Adam & Eva, glaubt ihr daran? Heute in der Schule gab es eine riesen Diskussion. Ich bin mit vielen muslimen befreundet, und heute meinten einige von ihnen, sie würden tatsächlich an Adam & Eva glauben,und dass es die ersten Menschen auf der Erde gewesen sein sollen! Ich für mich bin nicht gläubig, und denke dass alles Naturwissenschaftlich erklärt werden kann, und die Religion nur erfunden wurde, um die Menschen zu kontrollieren ( 10 Gebote, usw..). Was ich auch denke ist, das sich die Menschen damals nichts wissenschaftlich erklären konnten, sie hatten gar nicht die Mittel dazu, und alles was Menschen nicht wissen, macht ihnen Angst! Also "erfanden" sie Geschichten, die das Weltbild erklären sollte (Die entstehung der Welt in 7 Tagen), obwohl der Koran und die Bibel nicht mal diesen Zweck hatte. Hinzu fügen muss man, dass die Geschichte von Adam und Eva inzwischen 3000 Jahre alt ist,also eigentlich ganz klar, ein purer Mythos, kein Theologe der Islamischen oder Christlichen Religion würde dieser Geschichte heutzutage noch zustimmen. Es fällt mir schwer, nicht wütend zu werden, wenn ich so etwas höre, wir sind im 21. Jahrhundert! Wie können Menschen heutzutage noch ernsthaft an Adam und Eva glauben? Vorallem durch die Kenntnisse, die man inzwischen hat? Es fällt mir unheimlich schwer dass nachzuvollziehen, vielleicht könnt ihr mir ja behilflich sein ;) oder mir sagen was ihr darüber denkt.

+0
(30) Antworten
CarooundMerlee

Stylez, das hast Du alles vollkommen richtig erkannt.... Ich bin stolz auf Dich! Tatsächlich sind die Religionen entstanden als die Urmenschen an gefangen haben über die Entstehung der Umwelt und die Naturphänomene wie Gewitter und Vulkanausbrüche nachzudenken. In den Himmel schauen konnten sie noch nicht. Und da der Mensch angeborenermaßen nach dem Kausalitätsprinzip dent, kam er auf die Tätigkeit von Göttern, die hinter Blitz und Donner und ähnlichem stecken mussten. Es ist sehr einleuchtend, dass hier viele Mythen enstanden sind und darauf basieren auch die ersten und letztlich die heutigen Religionen. Wenn Du aber jetzt glaubst, in unserer Zeit müsste allen Menschen klar sein, dass die Bibel nicht wörtlich zu nehmen ist, dann irrst Du gewaltig. Dazu musst Du Dich nur auf einigen Seiten hier umsehen. Wenn Du willst und nachfragst, suche ich Dir gerne ein paar links dazu heraus, Du wirst staunen. Deshalb auch mein Lob an Dich für Deine realitätsbezogene Einstellung!

LuckyS

Selbstverständlich gilt die naturwissenschaftliche Variante. Aber: Wenn es Adam und Eva gegeben hätte, wäre diese Geschichte ganz anderst gewesen: Er hätte zu ihr gesagt: "Wenn Du irgend jemandem verrätst, daß ich den Apfel genommen habe (der Typ mit der Schlange) dann prügle ich Dich windelweich!" Ganz typisch in dem Zusammenhang ist, daß Frauen stets betreten zu schweigen pflegen, wenn die Geschichte mit dem Apfel auf den Tisch kommt. Schaut in das Gesicht dieses Mannes, und ihr wißt bescheid!

Luanaxss

Immer wieder schön zu lesen, wie sich manche Leute hier über Religion im allgemeinen und Bibel im besonderen äußern. Man kann es sich einfach machen und die Bibel als Märchenbuch abtun. Das ist aber heutzutage keine Leistung. Schwieriger wird es, wenn man der Bibel Verständnis entgegenbringen möchte und sich mit ihr auseinandersetzt. Ich bin Christ (katholische Fraktion) und deshalb halte ich den Schöpfungsbericht (inkl. 7 Tage und Adam und Eva) für eine religiöse Aussage, nicht für ein historisches Protokoll. Mit anderen Worten: Adam und Eva haben nicht real existiert; aber was der biblische Autor mit seiner Geschichte ausdrücken wollte, das gibt es bis zum heutigen Tag. Vermutlich hängt dieses Wörtlichnehmen mit einer besonderen Ehrfurcht zusammen, die der Bibel entgegengebracht wird. In meinen Augen jedoch steckt dahinter ein falsches Verständnis.

Amelie0302

Die ganze Schöpfungsgeschichte ist nur symbolisch zu verstehen. Die Reihenfolge ist zwar ungefähr richtig (wirklich nur ungefähr)aber sie wurde von Menschen geschrieben (gleich welcher Religion)ist weder von Gott inspiriert noch ist ein Buch vom Himmel gefallen. Man kann trotzdem ein gläubiger Mensch sein.

ner0xx

Die Geschichte von Adam und Eva könnte deine Schulfreunde kaum besser beschreiben. Siehe die Schlange mal als die Gute, die der Eva empfiehlt vom Baum der Erkenntnis zu naschen (was sicher nichts Schlechtes ist!). Der als Gott oder Herr bezeichnete ist eigentlich ein machtgeiler JHWH- (Jahwe-) Priester, der will, dass sein Volk, zu dem Adam und Eva gehören, blöd und ungebildet bleibe. Ein dummes Volk lässt sich bekanntlich einfacher ausnutzen. Und genau zu diesen Deppen gehören deine Schulfreunde, die partout an die 7-Tage-Schöpfung glauben wollen. Siehe dich als privilegiert und lasse sie in ihrer selbst erwählten Ignoranz schwelgen.

BlumeOoO

Ich denke ,dass du Recht hast,aber auf die andren Rücksicht nehmen solltest,und dein Wissen nicht teilen solltest :)

DavideLogic

Ich denke, dass Adam und Eva mehr sinnbildlich gedacht sind, also für die Menschen im allgemeinen stehen. Wenn Du es so siehst, gibt es auch zwischen der Wissenschaft und der Religion nicht unbedingt Diskrepanzen. Das gleiche gilt übrigens für mich für die Erschaffung der Erde, die ja bekanntlich in Millionen von Jahren entstanden ist!

DerFremdeDende2

Ich denke nicht, dass man jemanden der glaubt vom Gegenteil überzeugen wird. Deswegen heisst das auch Glaube. "Religion ist Opium fürs Volk" ich glaube das ist von Mao. Wenn sich Menschen mit ihrem Glauben wohl fühlen, dann sollen sie das. Und wenn man an Adam und Eva glauben will, dann ist das auch okay.

Dardane

glauben heißt nicht wissen und adam und eva ist wie (nahezu) alles in der bibel und im koran ein gleichnis und dient zur erklärung und was deine freunde angeht sie wurden so erzogen da wird es schwer sein sie aufeinmal umzustimmen akzeptiere lieber ihren glauben und leb damit das ist jedenfalls einfacher

ChengDeng

irgendwann gab es mal die ersten Menschen, aber ob die Adam und Eva hießen, keine Ahnung ;-) Ich glaub das jedenfalls nicht. Mir ist auch die Naturwissenschaftliche/Biologische/Evolutionäre Erklärung schlüssiger.

ObErStKeViN

Natürlich glaube ich daran - ich glaube ja auch an Gott. Und in seinem Wort werden Adam und Eva als erstes Menschenpaar erwähnt sowie die Schöpfungsgeschichte dazu. Warum sollte ich daran zweifeln?

ErdeerSahne

irgendwann muss ja mal ein Anfang gewesen sein. Und als die das AT geschrieben haben, konnten sie natürlich noch nichts vom Urschleim wissen, also schrieben sie ab da, wo sie es verstanden.

Fardd

Ich denke, dass das bildhaft für die Erschaffung des Menschen an sich steht und ebenso für die Entscheidung jedes Einzelnen für oder gegen Gott.

Alina102030

Es Wird betont , dass die Paradieserzählung nicht »Naturgeschichte« ist, sondern eine Metapher, ein Bild. Im Paradies hat Eva die Hosen an Freispruch erster Klasse für Eva Die Frauen sind nicht immer und an allem schuld.) Von wegen Eva sei an allem schuld. „Ohne Frau ist der Mann nicht lebensfähig.“Nur eine falsche Übersetzung Martin Luthers habe die erste Frau zum Ableger von Adams Rippe gemacht. „Luther tut sich sehr schwer mit der Übersetzung. Die hebräische Sprache ist anders strukturiert .Interpretiere man die Bibel richtig, ist Eva in Wirklichkeit Adams Flanke entsprungen, was ihre Rolle im Paradies gehörig aufwerte. „Sie war also gleichberechtigt.“ Und: „Eva war keineswegs eine lahme Ja- Sagerin. Sie war verantwortlich für die Familie, und sie war die erste Theologin der Menschheitsgeschichte. Sie führte nämlich ein tiefes Gespräch mit dem Schlangerich.“ Es war Adam, nicht Eva, dem Gott untersagt hatte, von den Früchten des einen Baumes zu essen.Eva war da noch garnicht erschaffen. Hatte er Eva später das Verbot vielleicht nicht korrekt übermittelt? Und warum sagte er nicht »Halt!« als sie ihm die Frucht reichte? »Im Gegenteil: Adam war ein fröhlicher Mitesser!.Sie reichte ihm die Frucht ! Sie brachte ihm die Frucht nicht, dann wäre er ja nicht dabei gewesen, aber essteht da, sie reichte ihm die Frucht,also war er dabei. Und er hatt nicht gegengeredet, er war ein Feigling , ein Mittläufe.Nimand der Sagte, Halt, das dürfen wir nicht. Er trage die Hauptschuld, und Eva müsse sich nicht länger alleine verantwortlich für die Erbsünde fühlen. Aber in der Bibel steht nichts von Erbsünde oder Sünde, es steht da nur was von Ungehorsam.Und wer war Adam? Derjenige, der seine Schuld auf andere geschoben habe. Und in Gott und Eva gleich zwei Sündenböcke für das eigene Versagen fand. Adams Ausflüchte: „Das Weib, das Du mir gegeben hast, hat mir die Frucht zu essen gegeben, und ich aß.“ Überhaupt haben die beiden gar nicht vom Apfel genascht, sondern von der Feige. Wieder so ein Lutherscher Übersetzungsfehler. „Aber der Apfel ist über Jahrhunderte in Holz geschnitzt und in Stein gehauen und somit nicht mehr wegzudenken.“ Es gelingt , sogar bekannte Geschichten gegen den Strich zu bürsten, Aspekte herauszustellen, die sich beim ersten Lesen nicht erschließen und immer neu zu belegen, dass das Buch der Bücher aktuell ist wie eh und je.Danach werden sie weggeschickt aus dem Paradis, und Gott sorgt weiterhin für sieEr macht ihnen Mäntel aus Tierhaar..Gott hat dafür kein Tier getötet, Er hat es geschohnt, Das ist Gottes liebe ,zu seine Geschöpfen,. Es Wird betont , dass die Paradieserzählung nicht »Naturgeschichte« ist, sondern eine Metapher, ein Bild. Die verbotene Frucht, die Eva von der Schlange nimmt, deutet sie beispielsweise als Eingriff in die Schöpfung, den Gott nicht wolle. Gottes Botschaft sei: »Du darfst alles tun und alles haben – aber du darfst nicht in die Schöpfung eingreifen.«. Damit die Bildsprache der Bibel richtig gedeutet werde, bedürfe es aber auch sorgfältiger Übersetzung. So korrigieren wir die Überlieferung, Eva sei aus einer Rippe Adams geschaffen worden. Richtig übersetzt müsse es im Buch Genesis vielmehr »Flanke« statt »Rippe« heißen. Damit werde die Gleichwertigkeit von Mann und Frau in der Bibel deutlich: Mit eine Rippe weniger hätte Adam wohl leben können, nicht jedoch ohne seine Flanke. Die Kinder von Adam und Eva heirateten untereinander, Da war der Geenpool noch volkommen und voll.Das wird heute ja sogar noch gemach, Schaut mal in dem Adelshäusern, Die sind alle miteinander Verwannt. Neu ist auch die Verteidigung des biblischen Brudermörders Kain: Er habe als erster Mensch seine Schuld bekannt und Umkehr geübt.Dann schickte Gott imn zum Schutz weg, Er bekam das Kainsmal zum Schutz und nicht als Sündenmahl.Er wird dann wohl eine seiner Schwesten geheiratet haben. Adam dagegen habe nach dem Verzehr des Apfels Eva verantwortlich gemacht und indirekt sogar Gott, der ihm Eva zur Frau gegeben habe. »Verantwortung übernehmen, Schuld bekennen« – das sind die Botschaften für die Menschen unserer Zeit, die man aus dem Text filtern kann. Religiös gesehen seien die Menschen im Übrigen nicht Abkömmlinge Kains oder Abels, sondern eines dritten Sohnes von Adam und Eva: Seth. Die Menschen sind also weder Kinder von Tätern noch von Opfern, es gibt darum keine Möglichkeit, sich kollektiv zu beschuldigen. Seth stehe wie sein Nachfahre Noah für die von Gott geschenkte Möglichkeit eines neuen Anfangs. Die Frage, ob wir Kinder des Täters (Kain) oder des Opfers (Abel) sind, stellt sich gar nicht. Denn: Wenn man die Bibel richtig durchdenke, stamme die jetzige Menschheit gar nicht mehr von Adam und Eva ab, sondern sind auf den dritten Sohn Evas zurückzuführen,dessen Stambaum endet bei Noah und dessen Nachfahren !. Die Erbsünde ist eigentlich von der Sintflut weggespült worden. „Das ist doch ein wunderschöner Gedanke !

DASHGH

Ich glaube nicht an sie

Kima12

Als aufgeklärter Naturwissenschftler, glaube ich nicht an die Schöpfungsgeschichte. Das hindert mich jedoch nicht daran, trotzdem an Gott zu glauben. Die Bibel hat vor allem im AT einige zweifelhafte Ausführungen.

crybsgurl

Stimme Dir voll und ganz zu. Ich denke aber, das hier ist nicht das richtige Forum, um Glaubensfragen auszudiskutieren oder andere Glaubensrichtungen zu kritisieren.

Vencedora

ich kann dir sagen die ersten menschen wahren adam und eva gott schuf die menschen zu seinem bilde.

gitarrenmusiker

Ich denke auch nicht das daran was Wahres ist, wir hätten rein genetisch sicher ein Problem wenn wir nur von 2 Menschen mit eben 2 genetischen Codes abstammen würden. Reg Dich nicht darüber auf, Frage sie doch einfach ganz sachlich woher sie denken das die Schädelfunde etc. kommen.

Altbaecker

glaub ich definitiv nicht dran! ! !ich bin absolut ungläubig und finde Kirche etc furchtbar.Aber wenn manche Menschen das glauben wollen,laß sie doch..

Ente27

Sei froh, dass sie es tun. Sonst würden wir in der Masse untergehen, wenn alle so schlau wären. :)

fatmaax38

Du warst doch nicht dabei, also warum sprichst Du von WISSEN. Du kannst nur wissen, was Du selbst erlebt hast. Alles Andere kann man nur GLAUBEN. Und wenn jemand an Adam und Eva glauben will, dann darf er das. Auch im 21.Jahrhundert und auch dann, wenn es Dir nicht paßt.

MislqMnogo

Das ist so ähnlich als wenn man an den klapper Storch glaubt

Seehengst

Ich kann dich da sehr gut verstehen.Aber lass diesen Menschen ihren Glauben.

EagleIV

http://d.scribd.com/docs/4jk66qh7smbyfkzok7t.pdf

SchweiniKing

Ich glaube an Adam und Eva, weil für mich die ganze Bibel das Wort Gottes ist. Warum??? Deswegen: http://bibel.teddylein.de.tp

1Rollerfahrer1

laß den leuten ihren glauben.. (ansonsten bin ich auf Deiner seite)

merleantwortet

Meine Güte - wenn Du Kinder mal haben wirst - wirst Du denen dann auch sofort sagen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt - keine Engel und keinen Jesus??? Dann feiere auch kein Weihnachten mehr - kein Ostern - kein Pfingsten. WAS willst Du jetzt von uns hören? Warum gönnst Du Menschen nicht den Glauben, den sie haben? Unterhalte Dich doch nicht mit ihnen darüber - so einfach ist das!

Melpana

Nö! Märchenstunde geht bis 7 Jahre.

Smartiie

Ich glaube nicht daran!

Antwort hinzufügen